VdS bietet zertifizierten Lehrgang an

Fachkraft für Rauchwarnmelder

9. April 2013

-

Korrekt installierte Rauchwarnmelder können jährlich hunderte Menschenleben allein in Deutschland retten. Darauf weist die Brandschutzorganisation VdS (Vertrauen durch Sicherheit) hin. Ein neuer, eintägiger Lehrgang der Brandschutzorganisation vermittelt die nötigen Kompetenzen für Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung von Rauchwarnmeldern.

Quelle: VdS

In Deutschland sterben jedes Jahr hunderte Menschen durch Brände. 5.000 Menschen erleiden Brandverletzungen, die materiellen Schäden belaufen sich auf über eine Milliarde.

Oftmals resultieren die Brände aus technischen Defekten in Beleuchtung, Steckdosen oder Fernseher.

Während Brandherde tagsüber meist schnell entdeckt und gelöscht werden, schläft der Organismus, und damit auch der Geruchssinn, nachts. Die Opfer ersticken im Schlaf, ohne die gefährlichen Rauchgase zu bemerken. Rauchwarnmelder retten Leben: Der laute Alarm weckt Tiefschläfer, bevor sich tödliche Rauchgaskonzentrationen bilden können.

In den meisten Bundesländern ist daher die Installation von Rauchwarnmeldern mittlerweile vorgeschrieben. Die Norm DIN 14676 legt die Mindestanforderungen für Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung von Rauchwarnmeldern fest. Diese soll von einer Fachkraft durchgeführt werden. Die Fachkraft muss über einen Kompetenznachweis verfügen, der alle fünf Jahre zu aktualisieren ist.

Der VdS bietet nun einen neuen, eintägigen Lehrgang zum Erwerb der geforderten Kompetenzen an. Vermittelt werden Grundlagen der Entstehung von Brandrauch, die Funktionsweisen von verschiedenen Rauchwarnmeldern sowie das nötige Know-How für die Praxis. Nach bestandener schriftlicher Prüfung erhalten die Teilnehmer das VdS-Zertifikat »Fachkraft für Rauchwarnmelder«.

2013 finden insgesamt 9 Kurse in Berlin, Hamburg, Köln und München statt.

Ausführliche Informationen und Termine finden sich unter:

www.vds.de/fachkraft-fuer-rauchwarnmelder

 

 

Mehr zum Thema: , ,