Präventionsfilm zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz

Thema: ständige Erreichbarkeit

7. April 2014

-

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat einen Kurzfilm zu psychischen Belastungen am Arbeitsplatz veröffentlicht. Thema ist die ständige Erreichbarkeit bei der Arbeit. Die Hauptfigur ist eine gute Fee. Ununterbrochen erreichen sie Wünsche. Ist ein Wunsch erfüllt, muss sie sich schon um den nächsten kümmern. Die gute Fee ist rund um die Uhr im Einsatz. Zum Verschnaufen bleibt keine Zeit. Langsam aber sicher gerät sie an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

Anzeige
Quelle: BGETEM

Quelle: BGETEM

»Wie bei unserem Film zum Weihnachtsmann, mit dem wir das Problem Monotonie bei der Arbeit thematisiert haben, setzen wir auch dieses Mal auf Humor«, sagt Gregor Doepke, Leiter Kommunikation der DGUV. »Wir wollen damit Arbeitgeber und Beschäftigte auf das Thema ständige Erreichbarkeit bei der Arbeit als mögliche psychische Belastung aufmerksam machen.«

Hintergrund ist die zunehmende Bedeutung des Themas für die betriebliche Prävention. So muss der Arbeitgeber bei der Beurteilung von Risiken für Sicherheit und Gesundheit im Betrieb auch psychische Belastungen berücksichtigen. Das hat der Gesetzgeber vor wenigen Monaten im Arbeitsschutzgesetz präzisiert. Unterstützung erhalten Arbeitgeber in Präventionsfragen von ihrer Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse.

Quelle: BGETEM

Quelle: BGETEM

Der Film wurde in Kooperation mit der Filmakademie Ludwigsburg realisiert. Weitere Filme werden voraussichtlich im Laufe des kommenden Jahres veröffentlicht.

Der Kurzfilm findet sich unter www.dguv.de.

Weitere Informationen zum Thema psychische Belastungen finden sich unter www.bgetem.de. Hier gibt es unter anderem auch eine Broschüre zu »psychische Faktoren am Arbeitsplatz«.  Kostenpunkt 2,50 Euro für Mitgliedsbetriebe der BG ETEM. Andere Besteller zahlen 6,00 Euro zzgl. Versandkostenpauschale.