Sonderschau auf der ees Europe

Wind meets Solar and Storage

12. Mai 2016

-

Parallel zur Intersolar Europe findet vom 22. bis 24. Juni 2016 wieder die ees Europe, Europas größte Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme, in München statt. Die gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) organisierte Sonderschau »Wind meets Solar and Storage« beschäftigt sich dabei mit der Vernetzung von Photovoltaik mit Kleinwindkraftanlagen und Energiespeichern.

Anzeige
Quelle: Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Quelle: Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Die solare Energieerzeugung und Kleinwindkraftanlagen können eine ideale Ergänzung bilden. Denn, wenn die Sonne aufgrund von Wolkenbildung nicht scheint, herrschen oftmals gute Windverhältnisse. Innovative Energiespeicher können die Schwankungen der dezentralen Energieerzeugung zusätzlich ausgleichen. Auf der Sonderschau: »Wind meets Solar and Storage« im Rahmen der ees Europe, vom 22. bis 24. Juni 2016, zeigen die Forscher des Karlsruher Institut für Technologie (KIT), wie verschiedene Technologien zur Stromerzeugung, Energiespeicherung und -umwandlung mit Verbrauchern unter Nutzung modernster Informationstechnologien zu einem intelligenten Energiesystem verknüpft werden (Halle B2, Stand 290).

Großspeicher gleicht Schwankungen im Stromnetz aus

Teil der Sonderschau ist der Prototyp eines knapp 100 m³ großen Energiespeichers. Der seriennahe Großspeicher mit einer außergewöhnlich hohen Energiedichte und einem innovativen Kühlkonzept, zeichnet sich durch seine große Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit aus. Der Batteriespeicher verfügt über eine Maximalleistung von 1,8 MW und kann sowohl mit dem Stromnetz verbunden als auch netzunabhängig eingesetzt werden. Somit kann er genutzt werden, um Schwankungen im Stromnetz auszugleichen oder Wohnviertel mit Energie zu versorgen.

Entwickelt und errichtet wurde der Speicher im Rahmen des »Energy Labs 2.0«. Die intelligente Energiewendeplattform ist eine Kooperation von KIT, den Helmholtz-Zentren, dem Zentrum für Luft- und Raumfahrt und dem Forschungszentrum Jülich. Die Forscher vernetzen mit dem »Energy Lab 2.0« Erzeuger, Speicher und Verbraucher auf einer Forschungsplattform, welche die gesamte Wertschöpfungskette interdisziplinär und ganzheitlich bearbeitet. Gemeinsam verfolgen sie das Ziel, die Energiewende durch die Integration erneuerbarer Energien bei der Stromerzeugung zu beschleunigen. Um dies zu erreichen, erprobt das »Energy Lab 2.0« neue Ansätze zur Stabilisierung der Energienetze.

»Um die Energiewende in Deutschland zu meistern, müssen wir neben erneuerbaren Energien auch Energiespeicher etablieren«, so Dr. Olaf Wollersheim, Abteilungsleiter Competence E beim KIT. »Die Erkenntnisse, die wir aus dem »Energy Lab 2.0« gewinnen, werden wichtige Anhaltspunkte für die Gestaltung künftiger Energienetze in Deutschland liefern. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der ees Europe unsere bisherigen Forschungsergebnisse präsentieren und zusammen mit den Besuchern einen Blick in die Zukunft der Energieversorgung werfen können.«

Smart Renewable Energy Forum und OTTI-Windkraft-Forum

Auf der parallel stattfindenden Intersolar Europe widmet sich das »Smart Renewable Energy Forum« in der Halle B2 an Stand 131 ebenfalls dieser Thematik.  Das Thema »Wind meets Solar and Storage» wird im Rahmen dieses Forums in den Sessions »Integration Strategies» (Donnerstag, 23. Juni 2016, von 13.30 bis 15.00 Uhr) und »Virtual Power Plants» (Donnerstag, 23. Juni 2016, von 16.00 bis 17.30 Uhr) diskutiert.

Das ebenfalls im Rahmen der Intersolar Europe stattfindende OTTI-Windkraft-Forum (Ostbayerisches Technologie-Transfer-Institut e.V.) zum Thema »Windenergie im Binnenland – Wind meets Solar and Storage« zeigt, wie sich die Synergien von Windenergie und Photovoltaik nutzen lassen. Darüber hinaus informiert das Forum über das optimale technische Zusammenspiel von Wind- und Solarenergie innerhalb der Netzintegration. Die Veranstaltung findet an zwei Terminen statt: am 22. Juni 2016 von 13.00 bis 16.00 Uhr sowie am 23. Juni von 8.30 bis 12.45 Uhr.

Weitere Informationen zur ees Europe 2016 finden Sie im Internet unter www.ees-europe.com.