Rabattaktion für »de«-Leser

E-Book ETS 5 Schnellkurs

17. Juli 2017

-

Beim Internet-Portal Voltimum ist jetzt das E-Book »Der ultimative ETS5 Schnellkurs« erschienen. Exklusiv für »de«-Leser gibt es einen Rabatt für den Kauf des E-Books.

Anzeige
Das neue E-Book »der ultimative ETS5 Schnellkurs«

Das neue E-Book »der ultimative ETS5 Schnellkurs«

Das E-Book wurde bisher vom Elektromeister und KNX-Systemintegrator Manfred Meier, alias ­Eibmeier, geschrieben und herausgegeben. Da er aus zeitlichen Gründen bisher kein Update auf die ETS5 publiziert hat, konnte Voltimum ihn hierbei unterstützen und ist nun Heraus­geber des E-Books. Das E-Book hilft Anfängern und auch nicht so versierten ETS-Anwendern einen Überblick über die Funktionsweise von KNX zu bekommen. Nach Durcharbeiten des E-Books ist man in der Lage, ein KNX-Projekt selbst durchzuführen.

»de« hat Manfred Meyer und Voltimum-Geschäftsführer Christian Szczensny nach den Hintergründen und dem praktischen Nutzen des E-Books befragt.

de: Herr Szczensny, stellen Sie sich doch unseren Lesern kurz vor.

Christian Szczensny: Ich heiße Christian Szczensny und bin einer der beiden Geschäftsführer der Voltimum GmbH. Auf unserer Web-Plattform voltimum.de versorgen wir die Elektrobranche mit frischen News, Fachartikeln und Informationen zu neuen und innovativen Produkten und Dienstleistungen. Zu unseren Partnern gehören bekannte Marken wie ABB, Merten, Busch-Jaeger, Osram oder Philips.

de: Herr Meier, wie Sie sind Sie zu den Themen KNX/EIB/ETS gekommen?

Manfred Meier: Mein Name ist Manfred Meier – ich habe mich 1992 direkt als frischgebackener Elektromeister im Bereich Elektroinstallation selbstständig gemacht. Drei Jahre später kaufte ich mir zuerst die ETS1 Demoversion, dazu ein EIB-Startpaket (EIB ist der Vorgänger von KNX und 100% kompatibel, Anm. d. Redaktion) und danach dann die ETS1 Vollversion. Schulungen gab es zu der Zeit nur sehr begrenzt. Schon 1996 wurde dann das erste Kundenprojekt, ein EFH, mit EIB ausgestattet, 1998 folgte meine EIB-Zertifizierung. Meine wachsenden Erfahrungen im Bereich EIB und mein Drang, immer ordentliche Pläne und Dokumentationen zu erstellen, machten mich immer mehr zu einem gefragten Elektroplaner mit Fachrichtung EIB. Heute mache ich eigentlich nur noch Planungen für KNX, hauptsächlich Einfamilienhäuser – dank des Internets auch schon mal eins in Bangkok.

de: Wie viele Leute haben Sie schätzungsweise geschult? Seit wann machen Sie das?         

Manfred Meier alias »Eibmeier«, systemintegrator und Elektromeister, Autor des Buches

Manfred Meier, alias »Eibmeier«, Systemintegrator und Elektromeister, Autor des Buches

Manfred Meier: Direkt geschult habe ich anfangs nur meine eigenen Mitarbeiter. Aber da ich bereits sehr früh als »EIB-Experte« und dann als »Eibmeier« bekannt wurde, bekam ich immer mehr Anfragen und auch viele Hilferufe. Mir wurden immer öfter Projekte zugesendet, auf die ich einen prüfenden Blick werfen sollte. Deshalb habe ich mich entschlossen, meinen Berufskollegen eine Hilfe an die Hand zu geben, indem ich 2004 mein erstes E-Book »Der ultimative EIB Schnellkurs« geschrieben habe – der Erfolg ließ dann auch nicht lange auf sich warten.

Über den Verkauf machte ich die völlig unerwartete Erfahrung, dass sich auch sehr viele Häuslebauer mein E-Book besorgten – und die EIB Projektierung mithilfe meines E-Books dann selbst durchführten. Wie viele Elektroinstallateure, wie viele Häuslebauer ich mit meinen E-Books mittlerweile indirekt geschult habe, kann ich leider nicht sagen, aber ich denke es werden viele sein, sehr viele. Obwohl ich nur in Deutsch geschrieben habe, kamen bisher Bestellungen aus über 50 Ländern dieser Welt – zum Beispiel auch aus Dubai, Oman, New York oder Bangkok.

de: Herr Szczensny, wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Herrn Meier, warum wollten Sie ihn bei der Neuauflage des E-Books unterstützen?

Christian Szczensny: Einerseits war mir sein Engagement im Bereich EIB/KNX natürlich aus meiner beruflichen Tätigkeit bei Voltimum bekannt – andererseits habe ich beim Bau meines Einfamilienhauses die gesamte KNX-Planung auch anhand seines E-Books selbst – und völlig problemlos – erledigen können. Als wir dann hörten, dass Manfred Meier die Neuauflage aufgrund seiner begrenzten zeitlichen Kapazitäten verschieben musste, haben wir bei Voltimum uns spontan entschlossen, ihm dabei zu helfen. Es wäre wirklich schade gewesen, wenn sein Wissen und seine Erfahrung anderen KNX-Interessenten und -Anwendern nicht mehr so praxisbezogen und geballt zur Verfügung stehen würde.

de: Herr Meier, wie zeitaufwendig ist es, KNX zu lernen?

Manfred Meier: Mit dem Schnellkurs braucht man etwa 1-2 Tage, um die Grundfunktionen von KNX zu verstehen und das Basiswissen zu erlangen. In Schulungsstätten werden Grundkurse meistens als einwöchige Kurse angeboten. Ein- bis zweitägige Workshops oder Produktvorstellungen werden in der Regel nur für Elektroinstallateure über den Großhandel angeboten.

de: Herr Szczensny, wie wird Voltimum KNX-Anwender und -Interessenten zukünftig unterstützen?

Christian Szczensny: Manfred Meier wird in Zukunft regelmäßig auf voltimum.de präsent sein, wir nehmen KNX als Thema weiter in den Fokus und kümmern uns um die Vermarktung und den Verkauf von »Der ultimative ETS 5 Schnellkurs«.

de: Herr Meier, was wünschen Sie sich für die Zukunft von KNX und Ihrem E-Book?

Manfred Meier: Ich wünsche mir, dass die Menschen, die mit KNX zu tun haben, noch enger zusammenwachsen. Mir persönlich gehen manche Dinge zu schnell und andere Dinge viel zu langsam. Mein E-Book soll weiterhin vielen Menschen beim Einstieg in die KNX Welt helfen. Außerdem ermöglichen mir die Erlöse aus dem Verkauf des E-Books, zahlreiche soziale Projekte zu unterstützen und ich hoffe sehr, dass ich das noch recht lange tun kann.

de: Herr Meier, Herr Szczensny, ich danke Ihnen für das interessante Gespräch.

 

Weitere Informationen zu dem E-Book finden sich unter www.ets-schnellkurs.de.

Dort können Sie das Buch auch bestellen. »de«-Leser erhalten einen exklusiven Rabatt für den Kauf des ETS5 Schnellkurs.

Der Rabattcode lautet DE2017SPAREN und gilt bis zum 15.8.2017.

 

 

Mehr zum Thema: , ,

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.