Finder mit neuen Lösungen im Bereich Relais und Schütze

Produkte für hohe LED-Einschaltströme

12. Februar 2018

-

Für manchen Elektro-Profi sind die hohen Einschaltströme von LEDs ein leidiges Problem. Der hessische Hersteller aus Trebur-Astheim wirkt diesem Problem nun mit einer neuen Serie von Treppenhauslicht-Automaten und Installationsschützen entgegen.

Anzeige
Bild 1: Die Treppenhauslicht-Automaten der

Bild 1: Die Treppenhauslicht-Automaten der „Serie 12“ sind für Einschaltströme bis zu 120 A geeignet. Quelle: Finder

Das Problem ist bekannt: Die hohen Einschaltströme bei LEDs haben für die Kontakte meist eine kürzere Standzeit zur Folge. Die Konsequenz: die Geräte müssen ersetzt werden. Für den Elektrohandwerker bedeutet das ggf. eine Reklamation verbunden mit einer Reparatur, die Kosten verursacht. Die Nutzer von LEDs argumentieren zu Recht, dass regelmäßige Reparaturkosten den Vorteil der niedrigen Betriebskosten einer LED mindern.

Um das Elektrofachhandwerk hier auf die sichere Seite zu holen, hat Finder Produkte auf den Markt gebracht, mit dennen sich LEDs dauerhaft schalten lassen, da sie für hohe Einschaltströme von bis zu 120 A ausgelegt sind. So zum Beispiel die Treppenhauslicht-Automaten der »Serie 14«, u.a. bestehend aus einem Multi-funktionsgerät für einen Dauerstrom von 16 A (Bild 1).

Schütze mit Silber-Zinnoxid-Kontakten

Die Installationsschütze der »Serie 22« sind mit einem AgSnO2-Kontakt (Silber-Zinnoxid) ausgestattet und verkraften ebenfalls hohe Einschaltströme. Die Serie bietet darüber hinaus eine breite Palette an lieferbaren Nennspannungen. Bei diesen Installationsschützen ist laut Hersteller die Anzahl der mechanischen und elektrischen Schaltspiele weitaus höher als bei vergleichbaren Geräten auf dem Markt. Der optionale Schiebeschalter auf der Frontplatte verfügt über eine »Auto, On, Off-Funktion«, die als Zusatznutzen von den Anwendern geschätzt wird.

Bild 2: Programmierbar über die Finder-Toolbox-App - die elektronischen Zeitschaltuhren der

Bild 2: Programmierbar über die Finder-Toolbox-App – die elektronischen Zeitschaltuhren der „Serie 12“; Quelle: Finder

Mit den elektronische Zeitschaltuhren der »Serie 12« (Bild 2) lassen sich Tages- und Wochenprogramme astronomisch oder zeitgesteuert einrichten. Programmierbar sind sie über die Finder-Toolbox-App auf NFC-fähigen Android-Smartphones.

Alternativ kann die Programmierung per Joy-Stick direkt am Gerät erfolgen. Ein Vorteil für den Elektrofachmann ist, dass sich die Batterie-Öffnung nicht auf der Rück- sonder auf der Vorderseite befindet, was den Batteriewechsel vereinfacht und den kompletten Ausbau der Zeitschaltuhr aus der Verteilung erspart.

Zusätzlich bietet Finder Geräte für Einschaltströme von bis zu 520 A an. Das elektronische Relais »Serie 77« ist in Sachen Leistungsfähigkeit bislang einzigartig auf dem Markt, so der Hersteller. Zusätzliche  Informationen zu den angebotenen Produkten finden Sie hier.

Besucher der light + building 2018  können sich zudem noch am Stand in Halle 11.0, B10 informieren.