Praxisfrage

Brandmeldeanlage mit Feuerwehrmeldesäule

Frage gestellt am 19. Mai 2017

, , ,

(Können E30-Kabel im Erdreich verlegt werden und ist eine Feuerwehrsäule in den Gebäudepotentialausgleich einzubeziehen?)
Wir errichten in einem Objekt eine Brandmeldeanlage. Das Feuerwehrschlüsseldepot ist in einer Metallsäule vor dem Gebäude untergebracht. Laut Schema soll dies mit einem 10x2x0,8 JE-H(ST)H E30 Kabel versorgt werden. Wie ist mit dieser Leitung zu verfahren? Meinem Wissen nach darf diese Leitung nicht im Erdreich verlegt werden. D.h. wir müssten das Kabel kurz vor Gebäudeaustritt auf ein Erdkabel umsetzen. Der Elektroplaner ist aber der Ansicht, dass die Leitung unterbrechungsfrei zu verlegen ist. Reicht es wenn wir jetzt im Außenbereich das Kabel in einem Leerrohr verlegen?
Muss die Säule mit der Haupterdungsschiene des Gebäudes verbunden werden? Diese Verbindung fehlt im Schema ganz.
M. K., Sachsen-Anhalt

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Anzeige

Kommentare aus der Community (1)

  1. Guten Tag allerseits, meiner Meinung nach gehört diese Leitung in ein entsprechendes Schutzrohr verlegt oder aber die komplette Strecke als Erdkabel. Jetzt entzieht es sich meiner Kenntnis ob es Erdkabel in E30 gibt.


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.