Praxisfrage

CE-Kennzeichnung auf Kaltgeräteleitung?

Frage gestellt am 10. Oktober 2017

, ,

Immer wieder kaufen wir Monitore und andere Geräte oder Maschinen welche mit steckbaren Netzleitungen geliefert werden. Die Geräte selber besitzen ein CE-Zeichen.
Diese Netzleitungen haben auf der einen Seite einen Schukostecker, auf der anderen Seite meist einen Kaltgerätestecker C13 oder einen Mickymausstecker C5.

Benötigen diese Leitungen ein CE-Zeichen? Kann ich für diese eine separate CE-Konformitätsbestätigung erhalten?

Existieren Ausnahmen? Das der Schukostecker Typ F (Haushaltssteckverbindung) von der CE ausgenommen ist bekannt.

Reicht es wenn auf der Leitung die Norm 60320 aufgedruckt ist?

B. S., Baden-Württemberg

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (1)

  1. Sehr geehrter Herr Callondann,

    besten Dank für Ihre ausführliche und gut recherchierte Antwort,

    viele Lieferanten liefern auf Anfrage mittlerweile eine Konformitätsbestätigung.
    Es gibt auch positive Beispiele bei denen das CE Zeichen auf der Kaltgerätebuchse oder der Leitung aufgedruckt ist, oder mit einem Klebefähnchen versehen.
    Leider hilft ein Aufdruck auf der Packung bei der BGV Prüfung, einige Jahre später nicht viel. Betrachtet man all die Symbole die auf Stecker, Kabel und Buchse geprägt sind sollte auch ein richtiges CE Zeichen Platz haben.

    Mit bestem Dank für Ihre Bemühungen,
    B. S.


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.