Praxisfrage

Erdungsanlagen benachbarter Gebäude

Frage gestellt am 17. März 2017

, ,

Konkret geht es hier um zwei Verwaltungsgebäude mit einer äußeren Blitzschutzanlage.

Im Verwaltungsgebäude Nr. 1 ist die Stromversorgung durch das EVU (Wandlermessung)

Verwaltungsgebäude Nr. 2 wird mit einer Verbindungsleitung durch Verwaltungsgebäude Nr. 1 mit Strom versorgt.

Außerdem gibt es diverse EDV-Verbindungsleitungen zwischen den Gebäuden.

Nun ist nach meinen Informationen in der DIN VDE 0185 Teil 1 unter Punkt 6.3.2 (aus dem Jahre 2002) gefordert, dass bei benachbarten baulichen Anlagen zwischen denen elektrische Versorgungskabel usw. verlaufen die Erdungssysteme miteinander verbunden werden müssen.

Nun habe ich die aktuell gültigen Normen durchsucht und diesen Passus leider nicht mehr gefunden. Als Annäherung zu diesem Thema kann ich nach meinen jetzigen Kenntnisstand lediglich die aktuelle VDE 0185-305-4 Absatz 5.2 als Begründung hinzuziehen.

Gibt es diesbezüglich keine Forderungen in der DIN VDE oder muss ich wie erwähnt, die Begründung aus einigen Teilen der aktuell gültigen Norm ableiten?

J. E., Niedersachsen

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.