Praxisfrage

Leitungsverlegung unter Styropor

Frage gestellt am 20. April 2017

,

Wie muss eine Leitung unter dem WDVS (Styropor) verlegt werden? Bei Altbausanierungen habe ich schon öfters gesehen, dass Motorenleitungen für Rollläden Typ H05RN-F 4G0,75 oder H05VV-F 4G0,75 mit einer vom Hersteller gelieferten Länge von bis zu 10m einfach auf die Hausfassade mit Nagelschellen verlegt wurden. Danach wurde eine Styroporschicht mit 18 cm Dicke auf diese Leitungen geklebt.
Ich denke, diese Leitungsverlegung stellt eine akute Brandgefahr dar.
Wie muss eine Zuleitung für Rollläden oder Markisen bei Verwendung von Wärmeverbundsystemen ordnungsgemäß verlegt werden und welche max. Leitungslänge darf bei einem Querschnitt von 0,75 qmm und einer haushaltsüblichen Absicherung von 16 A zum Anschluss von Rohrmotoren verlegt werden?
Welche Leitungstype ist zugelassen bei einer freien Verlegung (UV-Belastung)?
Im voraus vielen Dank für Ihre Bemühungen
K. B., Bayern

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Anzeige

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.