Praxisfrage

Schaltschrankerrichtung in feuergefährdeter Betriebsstätte

Frage gestellt am 7. Dezember 2017

, ,

Wir haben von unserem Kunden einen Auftrag bekommen, für eine Getreidelagerhalle einen Schaltschrank für die Fördertechnik zu bauen. es handelt sich um eine feuergefährdetet landwirtschaftliche Betriebsstätte. Es ist ein TN-S Netz vorhanden.

  1. Muss der Schaltschrank und alle seine nachfolgenden Komponenten mit einem RCD <=300mA betreiben werden? Wenn ja, wo muss der RCD eingebaut werden? Ist es im Schaltschrank ausreichend oder muss die Zuleitung auch geschützt werden. Leistungsbedarf des Schaltschrankes ca. 40 KW.
  2. Ist ein Steuertransformator für den Schaltschrank notwendig. Die Schütze und Stellmotoren werden mit 230 Volt betrieben, die Sensorik mit 24 V.
  3. Sind Stromkreise die aus dem Schaltschrank an Verbraucher geführt werden mit Brandschutzschalter zu versehen (Kontrolllampe, Einphasige Pumpe …)?

D. R., Nordrhein-Westfalen

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.