Praxisfrage

Verteilerausführung in landwirtschaftlichen Betriebsstätten

Frage gestellt am 8. September 2017

, , ,

In landwirtschaftlichen Betrieben findet man oft Schaltschränke vor, für Getreideförderanlagen, Fütterungen usw. Diese Schaltschränke in Stahlblechausführung enthalten oft auch Fehlerstromschutzschalter und Sicherungen für Licht und Steckdosenstromkreise. Gelten diese Schränke dann als Verteilungen und müssten schutzisoliert ausgeführt sein, dürfen die Zuleitungen zu diesen Schränken ohne vorgeschaltete Fehlerstromschutzschalter versorgt werden? Müssten die Anforderungen an Schaltschränke, also Hauptschalter, Steuertrafo, usw. erfüllt werden?

F. H., Nordrhein-Westfalen

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (1)

  1. Bei einem Altbau wird ein neuer Zählerplatz errichtet.
    Muß man dabei den ganzen Potentialausgleich neu machen. Erdspieße setzen falls keine vorhanden?
    Bitte um Rückmeldung.


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.