Videomanagement

Mobotix-Kameras unterstützen Onvif-Profile S

30. Januar 2019

-

Mobotix bringt mit der »Move«-Reihe seine ersten Videoüberwachungskameras auf den Markt, die Onvif-Profile S und G unterstützen.

Videokameras der »Move«-Reihe; Quelle: Mobotix

Videoüberwachungskameras der »Move«-Reihe; Quelle: Mobotix

Ebenso wird das Videostreaming mit einer Auflösung von drei und vier Megapixeln (MP) bei bis zu 30 Bildern pro Sekunde unterstützt. Die Kamerareihe umfasst vier unterschiedliche Modellvarianten. Dazu  gehören eine Bullet-Kamera, eine Fixdome-Kamera und zwei Speeddome-Kameras. Sie alle werden über Power over Ethernet (PoE) versorgt und sind gemäß IP66/IK10 geschützt.

Der offene Standard des Open Network Video Interface Forums (Onvif) erlaubt die Einbindung in Videomanagement-Systeme anderer Anbieter. So können die »Move«-Modelle sowie die optischen und thermischen Mx6-Kameras über Onvif nun auch in die Videomanagementsoftware von Milestone Systems eingebunden werden. Der Anbieter der Open-Platform-VMS hat jüngst sein »Device Pack 10.1a« veröffentlicht, das die Mobotix-Videoüberwachungskameras unterstützt. Die Integration schließt das softwarebasierte Analyse-Tool für Personen- und Objektbewegungen »MxActivitysensor« sowie die Temperaturereignisse der Wärmebildkameras ein.

Die Videoüberwachungskameras können über ihre Onvif-Schnittstelle zudem in weitere Videomanagement-Software-Lösungen wie die von Accellence Technologies integriert werden.

Mit der Firmware-Version 5.2.1.x bietet Mobotix für seine Mx6-Kameras der A- und B-Serien x16/x26 ein Update auf Onvif-S-Konformität und zudem eine SNMP-Unterstützung als Basis für externe IT-Monitoring-Lösungen.