Zettler Brandmeldezentrale auf der Feuertrutz 2019

Feuer erkennen und richtig reagieren

11. Februar 2019

-

Neue Brandrisiken, steigende Sensibilität bei Betriebskosten und Emissionen: Im Zeichen steigender Anforderungen präsentiert Johnson Controls auf der Fachmesse Feuertrutz 2019 am 20. und 21. Februar in Nürnberg seine Brandschutzlösungen.

Anzeige
Die Brandmeldezentrale ist mit MZX-Brandmeldezentralen vernetzbar; Quelle: Johnson Controls

Die Brandmeldezentrale ist mit MZX-Brandmeldezentralen vernetzbar; Quelle: Johnson Controls

Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht die Brandmeldezentrale »Zettler Profile Flexible« mit neuen audiovisuellen und akustischen Alarmgebern. Diese gewährleisten im Ernstfall eine optische und akustische Alarmierung. Die kombinierten Alarmtongeber mit Blitzleuchte, die die Anforderungen der EN 54-23 erfüllen, sorgen für mehr Aufmerksamkeit, zum Beispiel bei Menschen mit Hörbehinderungen.

Die »Zettler Profile Flexible« ist laut Anbieter modular aufgebaut, skalierbar, effizient und betriebssicher. RFID-Login und Touchscreen schaffen zudem einen hohen Nutzerkomfort. Das System basiert auf der MZX-Plattform, ist zu 100 % abwärtskompatibel und kann daher mit bereits installierten MZX-Brandmeldezentralen vernetzt werden. Die offene Architektur spart nach Unternehmensangaben dabei ebenso Kosten wie die Robustheit des Alarmsystems gegen Störungen und Falschalarme.

Die »Zettler Profile Flexible« vereint optische und akustische Alarmierung; Quelle: Johnson Controls

Die »Zettler Profile Flexible« vereint optische und akustische Alarmierung; Quelle: Johnson Controls

Auch in der Löschtechnik hat Johnson Controls für verschiedene Gebäudearten und Brandklassen mobile oder stationäre System im Portfolio. Gezeigt wird im Bereich mobiles Löschen die X-Generation der »Total«-Feuerlöscher mit Aufladetechnik zum Löschen von Entstehungsbränden. Weiter informiert Johnson Controls über sein kompaktes, mobiles CO2-Löschgerät.

Auch spezielle, schonende Gas-Löschverfahren mit dem VdS-zertifizierten System »Inergen« werden in der Feuertrutz- Halle 10.1 auf dem Stand 301 präsentiert; ebenso stationäre Wasserlöschanlagen, vom Sprinkler bis zum Wassernebel-Löschsystem »Aquamist«. Gegenüber konventionellen Löschtechniken verringert letzteres den Wasserbedarf um 40 % bis 60 %. Schäden für Umwelt, Menschen und Sachwerte werden so gering wie möglich gehalten. »Aquamist ULF« (Ultra Low Flow) eignet sich für den Einsatz in Datencentern und industriellen Frittierstraßen.