Home Ausbildung Ausbildung Ungebrochene Anziehungskraft für die Elektrobranche im Süden

Bilanz der 20. Auflage der eltefa

Ungebrochene Anziehungskraft für die Elektrobranche im Süden

Ministerpräsident Winfried Kretschmann eröffnete die 20. eltefa.
Ministerpräsident Winfried Kretschmann eröffnete die 20. eltefa.
»Von Anfang an war die eltefa eine Erfolgsgeschichte, zum Jubiläum konnte sie wieder mit außerordentlicher Zufriedenheit bei den 485 Ausstellern und rund 23.000 Besuchern punkten«, freut sich Ulrich Kromer, Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart. Der Ideenreichtum der Veranstalter und Partner sowie die konsequente Fokussierung auf Themen, die die Branche bewegen, seien die Säulen des Erfolgs, berichtet Thomas Bürkle, Präsident des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg: »Bei der eltefa ziehen alle zusammen am gleichen Strang. Den Erfolg der Messe macht auch aus, dass wir uns ständig weiterentwickeln und dadurch immer auf dem neuesten Stand sind.«

Optimiertes Hallenkonzept geht auf

Die Positionierung der Themen Industrietechnik, Schaltanlagenbau, Netzwerk- und Industrietechnik in Halle 10 hat voll überzeugt: Mit 35% der Besucher aus der Industrie ist der Anteil im Vergleich zur Vorveranstaltung um 6% gestiegen. Der Lösungspark und das Fachforum Schaltanlagenbau im Fokus sind für 2021 gesetzt.
Gut besuchte Messehallen und interessierte Besucher auf der eltefa
Gut besuchte Messehallen und interessierte Besucher auf der eltefa
Auch die Lichttechnik hat in einer eigenen Halle mehr Raum bekommen, mit 40% gehört das Thema zu den Top 3 im Angebotsinteresse der Besucher. Der Architektentag AID Architekt und Ingenieur im Dialog fand mit gutem Zuspruch erstmals direkt im Messegeschehen statt.

Elektrische Installationstechnik und Energietechnik standen bei den Besuchern ebenfalls hoch im Kurs, das Ausstellerangebot trifft hier auf die richtigen Besucher aus Handwerk (43%), Behörden (14%) und Handel (7%).

Das Thema Elektromobilität erhielt auf über 1.200 Quadratmetern eine große Plattform in der »E-Straße«. Das Interesse an der Sonderschau und dem angegliederten Forum war sichtbar hoch, was die Aktualität und den Informationsbedarf zum Thema deutlich widerspiegelt.

Auch das Rahmenprogramm lieferte mit dem E-Haus, der Sonderschau zu Smart Home, dem Innovationsforum und dem Tag des Elektroplaners wichtige Impulse für die Fachbesucher. Auch der Branchennachwuchs rief das Informationsangebot der Aussteller vor allem zu neuen Technologien und Lösungen zahlreich ab.

Besucherqualität begeistert die Aussteller

84% der Besucher kamen aus Baden-Württemberg. Trotz der sehr hohen Auslastung der Betriebe konnte die 20. eltefa ihr Einzugsgebiet deutlich erweitern: 38% der Besucher reisten aus über 100km Entfernung nach Stuttgart an. 8% der Besucher kamen in diesem Jahr aus Bayern und 4% aus Rheinland-Pfalz. Sehr erfreulich ist auch die Qualität der Besucher, denn 80% sind an Einkaufsentscheidungen beteiligt und 57% möchten in den nächsten sechs Monaten investieren.

Bewusstsein der Unternehmen für Sicherheitsfragen stärken

Messeübergreifend war das Thema Sicherheit Inhalt vieler Gespräche: Bei steigender Vernetzung, fortschreitender Digitalisierung und wachsenden Datenmengen im Smart Home/ Smart Building wird es auch in Zukunft wichtig bleiben. Um die Bedeutsamkeit noch stärker in das Bewusstsein der Unternehmen zu rücken, ist der Sicherheitstag mit Verleihung des Sicherheitspreises Baden-Württemberg fester Bestandteil der eltefa. Für ein intelligentes digitales Zylinderschloss erhielt das Unternehmen ELOCK2 – Sicherheitstechnik Sancak e. K. am 21. März den Sicherheitspreis Baden-Württemberg 2019.

eltefa 2021: einmalige Verschiebung in den April

Die eltefa findet zum nächsten Mal vom 21. - 23. April 2021 und damit vier Wochen später als bisher statt. Die Messe wird allerdings nur einmalig in den April verschoben, ab 2023 ist der gewohnte Termin in der zweiten Märzhälfte wieder garantiert.

www.messe-stuttgart.de/eltefa

 

 
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!