Home Licht+Energie Energieeffizienz Stromüberwachung in Solaranlagen

Neues System steigert Produktivität, Effizienz und Sicherheit

Stromüberwachung in Solaranlagen

Bild: Das CMS-660 Stromüberwachungssystem erkennt Gefahrensituationen in PV Anwendungen bevor es zu Be-triebsunterbrechungen oder Stromausfällen kommt; Quelle: ABB
Bild: Das CMS-660 Stromüberwachungssystem erkennt Gefahrensituationen in PV Anwendungen bevor es zu Be-triebsunterbrechungen oder Stromausfällen kommt; Quelle: ABB
Das Strommesssystem wurde speziell für diesen Anwendungsfall entwickelt. Neben der Überwachung der Leistung der Schlüsselkomponenten reduziert es auch das Risiko finanzieller Verluste und schafft eine sicherere Arbeitsumgebung, indem es bei einem Stromausfall frühzeitig informiert.

Circuit Monitoring Systeme (CMS) sind mehrkanalige Messsysteme zur Überwachung des Endstromkreises von Elektroinstallationen. Die Systeme bestehen aus einer Verarbeitungseinheit (Control Unit) und Sensoren mit unterschiedlichen Messbereichen und Anbauvarianten. Mit einer neuen Generation von Open-Core-Sensoren, die auf neue oder bestehende Installationen aufgesteckt werden können, kann das CMS-660 den aktuellen Strom jedes Sensors und kritische Informationen von Komponenten wie Überspannungsschutzgeräten, Leistungsschaltern und Temperaturen erfassen und integrieren.

Das Solar-Strangüberwachungssystem kann auf bis zu 32 Stränge in 1000 V und 1500 V DC skaliert werden, wobei die Messungen pro Strang je nach Anforderung 20A, 40A oder 80A erreichen. Mit der »Plug & Play«-Technologie erkennt das CMS-660 Störungen und Beeinträchtigungen wie Laub von Pflanzen, Schmutz auf den Panelen oder Kabelbruch.

www.abb.de
Über die Firma
ABB AG
Mannheim
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!