Dallmeier stellt »Panomera W 360°« vor

Videoüberwachung mit Rundum-Perspektive

17. Juli 2019

-

Auf der Sicherheitsexpo 2019 in München hat das Regensburger Unternehmen Dallmeier electronic mit der Multifocal-Kamera »Panomera W 360°« erstmals eine neue Kamera der Panomera-W-Serie gezeigt.

Bei der »Panomera W 360°« wurden die Objektive des Multifocal-Sensor-Ansatzes radial angeordnet; Quelle: Dallmeier electronic

Bei der »Panomera W 360°« sind die Objektive des Multifocal-Sensor-Ansatzes radial angeordnet; Quelle: Dallmeier electronic

Traditionelle Kameratechnik hat nach Einschätzung von Dallmeier konstruktionsbedingt gewisse Leistungsgrenzen. Dazu gehören die Nachteile von PTZ- und Megapixel-Kameras: beschränkter Gesamtzusammenhang, die Wahl »Entweder-oder« zwischen Detail und Übersicht sowie keine definierbare Auflösungsdichte. Aus diesem Grund hat das Unternehmen bereits 2011 seine Multifocal-Sensortechnologie »Panomera« entwickelt. Damit erfassen Anwender mit weniger Kameras große räumliche Zusammenhänge in definierbarer Auflösungsdichte.

Die »Panomera W 360°« stellt nun laut Anbieter den nächsten Bruch mit dem Bekannten dar. Bei der Weiterentwicklung der Panomera zum 360°-Kamerasystem sind die Objektive des Multifocal-Sensor-Ansatzes radial angeordnet. Damit erfasst die »Panomera W 360°« ein lückenloses 360°-Panorama. Die Darstellung des gesamten 360°-Raumes erfolgt als zusammenhängende, entzerrte Ansicht. In dieser Ansicht können dabei beliebige Unteransichten in hoher Auflösungsdichte geöffnet und in diese hineingezoomt werden. Die Systeme erlauben somit eine Kontrolle über räumliche Zusammenhänge bei maximaler Übersicht.

Mit Mountera flexibel errichten

Bei der Entwicklung der »Panomera W 360°« standen laut Dallmeier alle relevanten Zielgruppen im Mittelpunkt. Vom Operator, der mit weniger Ansichten Gesamtzusammenhänge überblicken und Details betrachten kann, über den Errichter, der mit dem flexiblen Mountera-Konzept in einem Bruchteil der Zeit die Systeme implementieren kann bis hin zum kaufmännischen Entscheider, der mit geringeren Gesamtkosten seine Geschäfts- und Sicherheitsziele erreicht.

Die Kamera bedient zwei Einsatzbereiche. Zum einen ist das System eine Security-Lösung, die eine wesentlich bessere Beobachtungsqualität bei höherem Bedienkomfort und geringeren Gesamtkosten bietet. Zum anderen dient sie durch ihre genau definierbare Datenqualität als Datensensor für Industrie 4.0-Anwendungen.