Für das Sicherungs-Lasttrennschalterfeld

Sicherungsanbau weiterentwickelt

22. Juli 2019

-

Der aktualisierte Sicherungsanbau von Ormazabal verfügt über neue Eigenschaften, die ihn besonders flexibel in der Konfiguration und Installation machen. Dazu gehört unter anderem die Möglichkeit, Standard-A-Konus-Stecker für die MS-Kabelanbindung einzusetzen. Weiterhin gibt es Weitbereichskabelschellen, die für alle verwendbaren Kabelquerschnitte passend sind.

Der weiterentwickelte Sicherungsanbau der Sicherungs-Lasttrennschaltfelder (ts) der ga-/gae-Schaltanlagen verfügt über alle Eigenschaften der bestehenden Variante, ergänzt um zusätzliche Produktfeatures. Die neue Version wird fest im Anschlussraum des ts-Feldes verschraubt. Die Frontabdeckung ist durch zwei Sperrhebel verriegelt und mit einer umlaufenden Dichtung versehen. Im vorderen Bereich des neuen Sicherungsanbaus befindet sich eine Dichtmembran mit nachgeschaltetem Labyrinth, das eine Be- und Entlüftung des gesamten Systems sicherstellt, das Eindringen von Wasser aber wirksam verhindert. Die Membran sorgt für einen überflutungssicheren Wärmeausgleich der HH-Sicherungselemente, die durch die große Frontabdeckung noch leichter zugänglich sind.

Eine weitere Neuerung ist der Außenkonus. Der A-Konus im unteren Bereich des Sicherungsanbaus ermöglicht den Einsatz von vorkonfektionierten MS-Kabelanbindungen mit Typ-A-Winkelstecker, was die Montagezeiten beim Mittelspannungsanschluss reduziert.

Ebenfalls neu sind die Kabelhalteeisen mit Weitbereichskabelschellen für einen Klemmbereich von 25 … 630mm². Zusätzlich ist es nun möglich, im Bereich der Tankdurchführungen handelsübliche Stromsensortechnik zu integrieren, zum Beispiel für Smart-Grid- und Smart-Metering- Anwendungen.

www.ormazabal.com/de