Fußballstadion nutzt LiFi

HSV überträgt Daten in Lichtgeschwindigkeit

13. September 2019

-

Nachdem Signify die Markteinführung seiner neuen »Trulifi«-Reihe von LiFi-Systemen bekanntgegeben hat, stattet das Unternehmen nun mit der HSV Fußball AG einen sportlichen Partner mit der Technologie aus.

»Trulifi«-Installation im Pressebereich des Volksparkstadions; Quelle: Signify

»Trulifi«-Installation im Pressebereich des Volksparkstadions; Quelle: Signify

Das System verwendet anstelle von Funksignalen (wie 4G/5G oder WLAN) Lichtwellen für eine drahtlose Zwei-Wege-Kommunikation. Es wird künftig vor und an Spieltagen im Pressearbeitsbereich des Volksparkstadions für die nötige Verbindungsgeschwindigkeit und -stabilität sorgen.

Die sportliche Heimat des HSV ist das im Jahr 2000 eingeweihte Volksparkstadion, das als eines von zehn Stadien in Deutschland als Austragungsort der UEFA EURO 2024 dient. »Wir freuen uns, mit dem HSV als starkem Partner erstmalig einen Pressebereich in einem Fußballstadion mit unserer LiFi-Technologie auszustatten und damit neue Wege in der Datenübertragung einzuleiten«, sagt Karsten Vierke, CEO D/A/CH von Signify.

Schnelle Berichterstattung

Leuchte mit »Trulifi 6002«-Transceiver; Quelle: Signify

Leuchte mit »Trulifi 6002«-Transceiver; Quelle: Signify

Wie alle Fußballstadien steht das Volksparkstadion vor der Herausforderung, dass gerade an Spieltagen viele Menschen gleichzeitig drahtlose Datenverbindungen nutzen. Dadurch kann die Geschwindigkeit der Datenübertragung drastisch sinken. Insbesondere im Pressearbeitsbereich benötigen Journalisten jedoch eine zuverlässige drahtlose Verbindungsmöglichkeit.

»Hier bietet die LiFi-Technologie von Signify eine schnelle und stabile Alternative. Für Reporter, die ihre Berichte unter Zeitdruck schreiben, bearbeiten und hochladen müssen, ist dies von hoher Bedeutung«, erläutert Karsten Vierke. Entsprechend hat Signify den Pressekonferenzraum des Volksparkstadions mit 84 »Philips Powerbalance gen2«-LED-Einbauleuchten ausgestattet.

Verschlüsselte Verbindung

Der für den LiFi-Empfang notwendige USB-Access-Key; Quelle: Signify

Der für den LiFi-Empfang notwendige USB-Access-Key; Quelle: Signify

Insgesamt verfügen acht der Leuchten über einen integrierten »Trulifi 6002«-Transceiver. Über diesen stellen sie eine verschlüsselte Internetverbindung von bis zu 150 Megabit pro Sekunde (Mbps) bereit. Die Reporter erhalten einen USB-Access-Key, den sie an ihren Laptop anschließen können, um so über die Beleuchtung einen stabilen Internetzugang mit hohen Übertragungsgeschwindigkeiten zu bekommen.

»Aufgrund der Tatsache, dass viele Journalisten unseren Pressebereich frequentieren und sich der Bedarf an Bandbreite immer weiter erhöht, wollen wir neue Technologien erschließen. Deshalb haben wir uns für LiFi entschieden«, erläutert Daniel Nolte, Bereichsleiter Organisation & Infrastruktur der HSV Fußball AG. »Mit dem LiFi-System können wir den Medienvertretern eine weitere verlässliche und sehr schnelle Verbindung anbieten, die darüber hinaus sehr sicher ist.«

Erweiterungen möglich

Damit Fotografen künftig direkt am Spielfeldrand große Bilddateien an die jeweiligen Fotoredaktionen hochladen können, überprüft Signify die Installation seines »Trulifi 6013«-Systems. Montiert auf einem

Mast neben dem Spielfeld, könnte der Transceiver einen farbigen Lichtstrahl nutzen, um eine robuste und schnelle 250 Mbps Punkt-zu-Punkt-Verbindung bereitzustellen. »Das wäre eine weitere interessante Option für uns. Wir sprechen hierbei über eine neuartige Technologie, mittels der sehr große Mengen an Daten wie Fotos schnell und sicher von Gerät zu Gerät übermittelt werden können. Und Schnelligkeit ist für die Fotografen in dieser Situation oft der entscheidende Faktor«, so Nolte.