Home Sicherheit+Kommunikation Sicherheit+Kommunikation Zu viele Eigenheime ohne Rauchwarnmelder

Studie zur Rauchwarnmelderpflicht

Zu viele Eigenheime ohne Rauchwarnmelder

Die Hälfte der deutschen Eigenheime ist nicht ausreichend mit Rauchwarnmeldern ausgestattet
Die Hälfte der deutschen Eigenheime ist nicht ausreichend mit Rauchwarnmeldern ausgestattet

Sind Rauchwarnmelder vorhanden, werden überwiegend Geräte mit wechselbaren Batterien verwendet. Lediglich in 25% der Eigenheime befinden sich Rauchwarnmelder mit fest installierten 10-Jahres-Lithiumbatterien. Nur 11% der Eigentümer nutzen vernetzte Rauchwarnmelder.

Besonders gefährlich sind fehlende Rauchwarnmelder in Schlaf- und Kinderzimmern
Besonders gefährlich sind fehlende Rauchwarnmelder in Schlaf- und Kinderzimmern

Zwar haben 84% der Befragten mindestens einen Rauchwarnmelder in ihrem Eigenheim installiert, doch 50% aller selbstgenutzten Häuser entsprechen nicht den gesetzlichen Vorschriften. Besonders gefährlich: In Schlaf- und Kinderzimmern ist nur in 62% der Fälle ein Rauchwarnmelder vorhanden. In Treppenhäusern, Fluren und Eingängen haben immerhin 75% der Befragten einen Rauchwarnmelder installiert.

Der Hauptgrund für die unzureichende Ausstattung scheinen der Studie zufolge unzureichende Informationen zu sein. So wissen 27% der Hauseigentümer nicht, dass sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, Rauchwarnmelder zu installieren.

www.eielectronics.de

Über die Firma
Ei Electronics GmbH
Düsseldorf
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!