Home Licht+Energie Beleuchtung Entsorgung von UV-C-Lampen

Virenschutz und Ressourcenschonung

Entsorgung von UV-C-Lampen

placeholder

Die Wirkung von UV-C-Licht ist zwar keine Neuentdeckung, gewinnt aufgrund der aktuell herrschenden Pandemie jedoch an Aufmerksamkeit und Relevanz. Mithilfe von Ultraviolettstrahlung werden Viren beschädigt und dadurch unschädlich gemacht. So verhindert die UV-Strahlung eine Ausbreitung von Infektionskrankheiten, einschließlich des Covid-19 auslösenden Virus. Dieses Wirkungsprinzip findet bereits Anwendung in Bürogebäuden, Hotels und Krankenhäusern zur Desinfektion der Raumluft und Oberflächen und der Desinfektion von Trinkwasser.

Ultraviolettes Licht steht für den kurzwelligen energiereichen Frequenzbereich des Lichts. Unter natürlichen Bedingungen erreicht UV-Licht nicht die Erdoberfläche, da es von dem Sauerstoff der Atmosphäre absorbiert wird. Das UV-C-Licht befindet sich in einem Spektrum zwischen 280 und 100 Nanometer. Die Sehschwelle des menschlichen Auges liegt bei 380nm, daher ist das UV-C-Licht für das menschliche Auge nicht sichtbar. UV-C-Lampen gibt es bereits in LED-Technik. Als Gasentladungslampen sind UV-C-Lampen deutlich wirkungsvoller und kommen deshalb hauptsächlich zum Einsatz.

Bei der Installation und Verwendung sollten unbedingt die Schutzmaßnahmen nach den UV-C-Sicherheitsrichtlinien der Hersteller erfüllt werden, da die UV- Strahlung schädlich für Augen und Haut ist. Aus diesem Grund eignen sich UV-C-Lampen nicht für die Desinfektion des menschlichen Körpers.
Die effektivsten UV-C-Lampen sind Gasentladungslampen in Form von Leuchtstoffröhren oder Kompaktleuchtstofflampen, die geringfügig Quecksilber enthalten. Damit Umwelt und Ressourcen geschont werden können, bedarf es einer ordnungsgemäßen Entsorgung. So kann das enthaltene Quecksilber in einem geschlossenen Kreislauf entnommen und fachgerecht entsorgt werden.

UV-Lampen ressourcenschonend entsorgen

Für die umweltgerechte Entsorgung von ausgedienten LED- und Energiesparlampen sowie Leuchtstoffröhren stellt Lightcycle ein bundesweites Netz von Sammelstellen zur Verfügung. Dort abgegebene Altlampen werden an die Recycling-Vertragspartner von Lightcycle übergeben und von diesen mittels verschiedener Verfahren in ihre Einzelbestandteile zerlegt. Durch Unterdruckatmosphäre und Abluftreinigungssysteme kann bei allen Verfahren sichergestellt werden, dass keine Schadstoffe entweichen können. Die verwertbaren Bestandteile von Altlampen bestehen dabei zu 80 bis 90 % aus Glas, welches zur Produktion neuer Lampen eingesetzt werden kann. 7 bis 14 % bestehen aus metallischen Komponenten und Kunststoffen. Diese werden getrennt und industriell oder thermisch weiterverwertet. 1 bis 3 % der Bestandteile macht das Leuchtstoffpulver aus, welches ebenfalls wiederverwertet oder bei Spezialdeponien entsorgt wird. Auch die UV-C-Lampen können in diesem Prozess verwertet werden, so dass rund 90 % der Materialien einer UV-C-Lampe recycelt werden können. Weitere Informationen zu den Recyclingverfahren unter:

www.lightcycle.de/ruecknehmer/altlampen-recycling

Über die Firma
Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH
München
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!