Home Betriebsführung Arbeitssicherheit Hygienemaßnahmen und Infektionsschutz in der Bauwirtschaft

BG BAU appelliert an Unternehmen und Beschäftigte

Hygienemaßnahmen und Infektionsschutz in der Bauwirtschaft

placeholder

»Eine Entwarnung ist angesichts der Corona-Zahlen noch lange nicht in Sicht – daher sind passende Schutzmaßnahmen und Hygienekonzepte aktuell der beste Weg, um sicher und gesund durch die Pandemie zu kommen«, so Bernhard Arenz, Präventionsleiter der BG BAU. »Dabei sind alle aufgerufen, mit vereinten Kräften die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen – Unternehmen wie Mitarbeitende. Werden Regelungen, Arbeitsschutzrichtlinien und Hygienevorschriften konsequent befolgt, ist bereits viel für den Infektionsschutz getan.«

Die Regeln zum Infektionsschutz sind einfach und allgemein bekannt, sie lauten: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske, Lüften – kurz AHA + L. Es kommt darauf an, diese Regeln unvermindert und konsequent einzuhalten. Dabei sollten die notwendigen Rahmenbedingungen – wie Waschgelegenheit, Seife und Desinfektion – gegeben und adäquate Verhaltensregeln, zum Beispiel zum Abstand, bekannt sein. Aushänge und Informationsmaterial der BG BAU unterstützen dabei.

Arenz: »Grundsätzlich sind Beschäftigte auf dem Bau viel draußen, was große Vorteile birgt. In anderen Situationen, die Infektionsrisiken mit sich bringen, kann schon gute Arbeitsorganisation Abhilfe schaffen. So lässt es sich gut planen, Aufenthalte in Bauwagen, Pausenräumen, Büro-Containern oder Sammelunterkünften nicht in größeren Gruppen zu verbringen – sondern möglichst einzeln nacheinander. Natürlich sollten alle Räume dann auch immer gut gelüftet werden.«

»Falls Abstände nicht ausreichend eingehalten werden können und technische beziehungsweise organisatorische Maßnahmen nicht ausreichen, um für den notwendigen Schutz zu sorgen, müssen situativ Masken eingesetzt werden. In diesen spezifischen Situationen, zum Beispiel wenn die notwendigen Mindestabstände aufgrund des Arbeitsverfahrens nicht eingehalten werden können oder bei Besprechungen im Bauwagen, müssen alle Anwesenden Masken tragen, bevorzugt FFP2-Masken, da diese die höchste Schutzwirkung bieten«, empfiehlt Arenz. Der Außendienst der BG BAU wird in Kürze eine Sozialpartnervereinbarung umsetzen und im Rahmen seiner Beratung auch FFP2-Masken mit auf die Baustellen vor Ort nehmen. 

Weiterführende Informationen

 

Informationen zur Coronavirus-Krise

Weitere wichtigen Informationen zu den Auswirkungen des Coronavirus auf das Handwerk und sonstige nützliche Informationen finden Sie ab jetzt unter www.elektro.net/corona. Diese Seite wird laufend aktualisiert.

Über die Firma
BG BAU - Berufsgenossenschaft
Berlin
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!