Home Elektroinstallation Blitz- und Überspannungsschutz Kombi-Ableiter mit halber Baubreite

Für Anwendungen im industriellen Umfeld

Kombi-Ableiter mit halber Baubreite

Bild 1: Der Kombi-Ableiter hat eine reduzierte Baubreite von 4 TE
Bild 1: Der Kombi-Ableiter hat eine reduzierte Baubreite von 4 TE

Als geprüfter Kombi-Ableiter Typ 1+2+3 schützt das Gerät Anlagen und Endgeräte innerhalb von 10 m Leitungslänge vor Blitzteilströmen und Überspannungen. Der kompakte Ableiter übernimmt damit den Blitzschutz-Potentialausgleich, den Überspannungsschutz und den Endgeräteschutz in einem Gerät. ­Angeschlossene Endgeräte werden durch die neue RAC-Technologie entlastet, was Schäden und vorzeitige Alterung ­verhindert. ­Damit reduzieren sich die Kosten für Wiederbeschaffung und Montageaufwand.

Mehr Platz im Schaltschrank

Mit 4 TE Baubreite schafft »Dehnventil M2« eine Platzreserve im Schaltschrank (Bild 1). Das heißt für den Planer mehr Raum für zukünftige Komponenten oder die Möglichkeit, einen kleineren Schaltschrank zu wählen. Die Schutzkomponenten sind einfacher zu installieren, da mehr Bauraum zur Verfügung steht. Es ist auch ein seitlicher Einbau möglich, was es oftmals leichter macht, die 0,5 m Leitungslänge einzuhalten. Durch eine spiegelseitige Anbringung der Beschriftung ist zudem auch ein um 180 ° gedrehter Einbau machbar.

Praktisch beim Modultausch ist die Einhandbedienung mit einem federunterstützten Steckblock. Nach einem Austausch haben alle Schutzpfade wieder die volle Leistungsfähigkeit. Alle Varianten haben jetzt ­einen integrierten Fernmelde-Kontakt. »Dehnventil M2« ist bei Betriebsströmen bis maximal 250 A ohne separate Vorsicherung einsetzbar.

Die RAC-Technologie

Bild 2: Hohe Sicherheit für nachgelagerte elektronische Anlagen und Systeme
Bild 2: Hohe Sicherheit für nachgelagerte elektronische Anlagen und Systeme

Die netzfolgestrombegrenzende RAC-Funkenstrecke reagiert besonders schnell und bietet eine Folgestromlöschfähigkeit bis zu 100 kAeff sowie niedrige Restenergien. Überspannungen werden nach der schnellen Zündung der Funkenstrecke für die Dauer des beim Ableiten auftretenden Stoßstroms sicher auf Werte unterhalb des Schutzpegels UP = 1,5 kV begrenzt. Diese geringe Belastung ist sowohl bei kurzen Stoßstromimpulsen als auch bei vergleichsweise länger andauernden Blitzstrombelastungen sicher­gestellt (Bild 2). Überspannungen werden ­sicher abgeleitet, ohne ein Fehlauslösen an Überstrom-Schutzeinrichtungen zu provozieren.

Typische Einsatzbereiche sind Anlagen mit sehr hohen Verfügbarkeitsansprüchen, etwa Telekommunikationsanlagen, Kranken­häuser, Rechenzentren oder Produktionsanlagen. Dort sorgen Notstrom-Generatoren, USV-Anlagen und / oder getrennte ­Einspeisungen für eine Erhöhung der Versorgungszuverlässigkeit. Damit auch diese Einrichtungen bestimmungsgemäß funk­tionieren, müssen mögliche Störeinflüsse eliminiert werden.

Artikel als PDF herunterladen

Sollte es Probleme mit dem Download geben oder sollten Links nicht funktionieren, wenden Sie sich bitte an kontakt@elektro.net

Über den Autor
Autorenbild
Dietmar Dürr

Business Development Manager, Business Unit Gebäudetechnik, Dehn + Söhne GmbH + Co. KG., Neumarkt

Über die Firma
Dehn SE + Co KG
Neumarkt
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!