Home Sicherheit+Kommunikation Sicherheitstechnik AEC-Van als mobiler Showroom für vernetzte Sicherheit

Axis Experience Center auf Rädern

AEC-Van als mobiler Showroom für vernetzte Sicherheit

Axis AEC-Van
Als mobiler Showroom kommt der AEC-Van zu Partnern und Kunden
(Bild: Kalscheuer / Redaktion »de«)

Unter dem Motto »Produkte sind nicht nur zum Anschauen da, sondern um live vorgeführt zu werden«, hat der AEC-Van unterschiedliche Modelle von Netzwerkkameras auf seine Dachtraverse gepackt: von Bullet- und Dome-Kameras über Panorama- bis hin zur Wärmebildkameras finden dort Platz. Und es sind alles Kameras, die weiterhin offen für die Videomanagement-Software anderer Anbieter bleiben.

Netzwerklösungen in Aktion

Zu den Kameras gesellen sich noch Hornlautsprecher dazu, die die IP-Audiolösungen von Axis unterstützen und Radar. Moment mal – Radar? Im Interview unten erklärt Thorsten Grimm, Manager Area Sales Middle Europe bei Axis Communications, was es damit auf sich hat. Im Inneren des Vans sind zudem Lösungen für Zutrittskontrolle, Video-gestützte Türkommunikation, Signalgeber und am Körper getragene Bodycams z.B. für Sicherheitspersonal und Blaulichteinsätze zu sehen.

Axis-Ismaning AEC-Van
Jonas Hampe (links, im Van) und Thorsten Grimm erläutern die Produkte, die im AEC-Van gezeigt werden

So kompakt der mobile Showroom im Van auch ist, er kann Partnern und Kunden am gewünschten Ort die verschiedenen Netzwerklösungen mit ihren Funktionen und Möglichkeiten im Detail präsentieren. Dazu gehören Lösungen für kleinere und mittelständische Unternehmen mit auf die kundenspezifischen Bedürfnisse abgestimmten Komponenten aus dem Axis-Portfolio. Und nicht zuletzt auch Netzwerk-Videorekorder wie der »Axis S3008«, Videomanagement-Software wie die »Axis Camera Station« oder die neue »Axis Camera Station Secure Entry« für IP-Zutrittskontrollsysteme.

Planen mit dem »Axis Site Designer«

Axis_Ismaning AEC-Van
Neben Kameras wird auch die Webanwendung »Axis Site Designer« für die Planung eines Überwachungssystems gezeigt

Für Errichter von Sicherheitstechnik besonders spannend dürfte auch der »Axis Site Designer« sein, der im AEC-Van in Aktion erlebbar ist. Das Planungstool für den End-to-End-Bereich begleitet von der Planung, über die Ermittlung des Speicherbedarfs (und der benötigten Bandbreite) einer Videoüberwachungslösung bis hin zur Kostenermittlung und Umsetzung. Veranschaulicht wird die Planung durch Lagepläne z.B. mit Google Maps, die unter Berücksichtigung des Schutzziels nicht nur die Installationshöhe, die Distanz und die benötigte Bildauflösung der Kameras berücksichtigen, sondern auch tote Winkel durch Wände oder Pfeiler im Planungstool abbilden. Neben einem Blick auf die vielen Onboard-Funktionen der PoE-Kameras ist auch der Gedanke an Datenschutz im öffentlichen Raum nie verkehrt: Hier sorgen »Axis Live Privacy Shield«-Möglichkeiten für eine Videoüberwachung gemäß DSGVO.

Damit der Errichter sich später am Installationsort nicht fragen muss, wie er die Kamera nun eigentlich an den Mast bekommen soll, wird im »Axis Site Designer« auch an das nötige Montagezubehör erinnert. Darüber hinaus ist der Export von Materiallisten (Bill of Materials – das so genannte BoM-file) im Excel-Format und das Erstellen von Angeboten inklusive Datenblätter als PDF direkt aus dem »Axis Site Designer« heraus möglich. So können mit dem kompakten mobilen AEC-Van viele Produkte und alle Planungsschritte live gezeigt werden. Und wer Axis wieder live auf einer Messe besuchen möchte, hat vom 12.-14. Oktober 2021 auf der it-sa in Nürnberg die nächste Gelegenheit dazu.

Drei Fragen an…
...Thorsten Grimm (Manager Area Sales Middle Europe bei Axis Communications)
»de«: Herr Grimm, was ist die Idee hinter dem AEC-Van?

T. Grimm: Wir wollen unsere Technologie unterwegs erlebbar machen. Was wir normalerweise in unserem Experience Center hier in Ismaning oder auch in Rotterdam zeigen, haben wir jetzt auf Räder gestellt, und können unsere Lösungen jetzt vor Ort bei unseren Partnern präsentieren.

 

»de«: Mit Blick auf das Dach des AEC-Vans: Wie fügt sich hier das Thema Radar ein?

T. Grimm: Radar unterstützt unsere Kameras bei der Detektion von sich bewegenden Objekten. In Kombination mit einer steuerbaren Kamera können so Objekte wie Fahrzeuge, die sich im Erfassungsbereich des Radars befinden, wahrnehmen und dadurch eine intelligente Objektverfolgung über unsere Kameratechnik realisieren.

 

»de«: Und auch die Einbindung eines Zutrittssystems ist möglich?

T. Grimm: In unserem »Door Controller« haben wir offene Schnittstellen, damit können wir bestehende, beim Kunden installierte Systeme integrieren. Die Steuerung ist netzwerkbasierend, dementsprechend können wir Zutrittslösungen auch über unser VMS – also über das Videomanagement-Software »Axis Camera Station« – umsetzen. Damit bieten wir zusätzlich zur klassischen Videoüberwachung sozusagen ein Feature »on top«. Elektronische Schließzylinder wie z.B. von Simons Voss können wir übrigens auch integrieren.

Über den Autor
Autorenbild
Britta Kalscheuer

Redaktion »de«

Über die Firma
Axis Communications GmbH
Ismaning
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!