Home Elektroinstallation Netzsysteme und EMV Niederspannungsanlagen – Kombinierte Erzeugungs-/Verbrauchsanlagen

DIN VDE 0100-802 (VDE 0100-802): 2021-10

Niederspannungsanlagen – Kombinierte Erzeugungs-/Verbrauchsanlagen

Normen

Unterschieden wird zwischen einer individuellen, kollektiven und gemeinsam genutzten PEI.

  • Unter einer individuellen PEI ist eine einzeln verbrauchende und/oder erzeugende elektrische Anlage gemeint.
  • Bei einer kollektiven hingegen sind mehrere elektrische Verbraucheranlagen, die an ein gemeinsames öffentliches Verteilungsnetz angeschlossen sind gemeint.
  • Zu guter Letzt gibt es noch die gemeinsam genutzte PEI. Sie besteht aus mehreren individuellen PEIs, die gemeinsam an dasselbe öffentliche Verteilungsnetz angeschlossen sind und die einzelnen Stromversorgungen und Energiespeicher miteinander teilen. 

Eine PEI kann im Netzbezug, Netzrückspeisung und Inselbetrieb betrieben werden. Bei dem Direkteinspeisebetrieb zum Inselbetrieb und umgekehrt kann durch das Betätigen einer Schalteinrichtung erfolgen. Hierfür kann eine manuelle, ferngesteuerte oder automatische Steuerung im Einsatz kommen. Ausführliche Beschreibungen der Betriebsarten sind im Anhang B dieser Norm erläutert.

Neben den Definitionen und Begriffsarten wurden auch technische Aspekte berücksichtigt. Unabhängig von der Betriebsart ist der Personen- und Sachschutz unverzüglich sicherzustellen. Bei einem Netzparallelbetrieb ohne galvanische Trennung bleibt die PEI mit dem öffentlichen Versorgungsnetz verbunden. Unter dieser Bedingung ist die gleiche Netzform für beide Versorgungsarten erforderlich.

Für den Inselbetrieb gelten die Anforderungen der DIN VDE 0100-551 (VDE 0100-551): 2017-02 Abschnitt 551.4.3.2. Der Schutz durch automatische Abschaltung im Fehlerfall darf nicht von dem Erdungsverhalten des Verteilungsnetzes abhängig sein. Es muss eine andere geeignete Art der Erdverbindung hergestellt werden.

Der maximale Kurzschlussstrom im Netzparallelbetrieb und minimale Kurzschlussstrom im Inselbetrieb ist ebenfalls zu berücksichtigen. Die Betriebsart beeinflusst stark die Höhe des Kurzschlussstroms. Insbesondere im Inselbetrieb wird der Kurzschlussstrom einen anderen Wert annehmen.

Über den Autor
Autorenbild
Patrick Gnanendiran

Elektrotechnikermeister für Energie- und ­Gebäudetechnik, bfe-TIB Technologie

Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!