Home Licht+Energie Beleuchtung Darstellung von Daten für die Notbeleuchtung von Arbeitsstätten

Messung und Darstellung photometrischer Daten von Lampen und Leuchten

Darstellung von Daten für die Notbeleuchtung von Arbeitsstätten

Darstellung von Daten für die Notbeleuchtung von Arbeitsstätten

Gegenüber der Vorgängernorm von 2007 gibt es einige technische Aspekte, die neu mit aufgenommen wurden. Als gravierendste Änderung wurde die LED-Technologie neu berücksichtigt. Aber auch einige Datenanforderungen für Leuchten mit auswechselbaren und nicht auswechselbaren Lichtquellen wurden erweitert.

  • Eine der wichtigsten Daten für Lampen und Leuchten ist die Angabe der Lichtstärke. Die Lichtstärke-Tabelle muss entweder als Absolutwert oder als normierte Lichtstärke angegeben werden.
  • Bei der Angabe von absoluten Lichtstärken ist diese anzugeben in cd und in Form einer Tabelle darzustellen.
  • Bei der Angabe von normierten Lichtstärken hingegen ist dieser Wert auf den Gesamtlichtstrom von 1000 lm in cd × klm−1 anzugeben.
  • Die Lichtstärke ist für eine Umgebungstemperatur von 25 °C bei Nennspannung des Vorschaltgerätes im Notbetrieb anzugeben. Die Messung muss nach der EN 13032-1 oder EN 13032-4 erfolgen.
  • Des Weiteren müssen die Änderungen der Betriebswirkung berücksichtigt werden, die durch das thermische Verhalten der Lampen in der Leuchte aufgrund der Temperatur verursacht wurden.
  • Ein entsprechender Temperaturkorrekturfaktor ist dabei anzugeben, falls die Lichtstärke unter anderen Bedingungen ermittelt wurde, wie z. B. mit einem anderen Vorschaltgerät.
Über den Autor
Autorenbild
Patrick Gnanendiran

Elektrotechnikermeister für Energie- und ­Gebäudetechnik, bfe-TIB Technologie

Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!