Prozessregler mit Touchscreen

Mehr als nur berühren …

3. September 2013

-

Universeller Prozessregler Jumo DICON touch mit Touchscreen vereinfacht die Bedienung und Steuerung von Prozessen.

Anzeige

JUMO_PI_1831Voraussetzung für die gute Qualität eines Produktes sind konstante Regelergebnisse. Mit dem zweikanaligen universellen Prozess- und Programmregler Jumo DICON touch der JUMO GmbH & Co. KG, Fulda, liegt der Produkthersteller auf der sicheren Seite.  Dazu verfügen die beiden Regelkanäle über den Regelalgorithmus mit zwei möglichen Optimierungsvarianten – je nach Anforderung und Verfahren. Diese lassen eine einfache, hochgenaue und zeitsparende Inbetriebnahme zu. Auch eine Mehrzonen-, Kaskadenregelung oder sonstige komplexe oder verkettete Regelaufgaben sind somit für den Prozess- und Programmregler eine Leichtigkeit.  Dabei können die Regelprozesse über ein  TFT- Farbgrafikdisplay visualisiert werden. Der Touchscreen  sorgt  für eine komfortable und intuitive Bedienung, was wiederum die Inbetriebnahme und Anlagenführung erleichtert. Aufgrund des modular aufgebauten Hardwarekonzepts ergibt sich eine hohe Flexibilität, was den Einsatz in vielfältigste Applikationen angeht. Vier analoge Universaleingänge zum Anschluss an Widerstandssensoren, Thermoelemente sowie Einheitssignale und bis zu acht externe Eingänge können unterschiedliche physikalische Messwerte mit hoher Präzision erfassen. Die Ansteuerung der Aktoren kann durch unterschiedliche Ausgangsvarianten analog oder digital direkt vom Regelgerät erfolgen, wobei sich die Digitalausgänge noch durch externe Module  erweitern lassen. Zur Kommunikation mit übergeordneten Systemen stehen verschiedene Schnittstellen wie Modbus (Master/Slave), Profibus-DP oder Ethernet mit Webserver zur Verfügung. Für eine sichere Prozessbedienung verfügt der Prozessregler über eine passwortgeschützte Benutzerverwaltung mit einer individuellen Rechtevergabe für unterschiedliche Ebenen oder Steuerbefehle. Vorgefertigte Bildschirmmasken für Regler, Programmgeber, Registrierung und Übersichtsbilder unterstützen die schnelle Inbetriebnahme. Ein individuelles Prozessbild  kann mit Hilfe der Konfigurationssoftware auf einfache Weise vom Projektierer erstellt werden. Wichtige analoge und digitale Prozesswerte lassen sich manipulationssicher mit der optionalen Registrierung speichern, grafisch visualisieren und über die Ethernet-Schnittstelle oder einen  USB-Stick an einen PC exportieren. Ein umfangreiches Alarm- und Grenzwertkonzept  sowie eine flexible Binärsignalverwaltung runden das „all-in-one-Gerät“ ab und werden zudem die Anforderungen von cUL, GL, DIN EN14597 erfüllen.

www.jumo.net