Lastverschiebung mit Gebäudeautomation

Harmonisiserung der Datenmodelle

26. Februar 2014

-

Die BACnet Interest Group Europe (BIG-EU) und die EEBus Initiative verständigten sich auf einen gemeinsamen Fahrplan zur Harmonisierung ihrer Datenmodelle. Zwischen der Gebäudeautomation und den intelligenten Stromnetzen sollen die Daten leichter fließen. Auf dem entscheidenden Treffen in Krefeld wurde ein intensiver Dialog in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe vereinbart.

Anzeige
Brückenschlag zwischen Smart Grid und  Gebäudeautomation (v.l.n.r.) Hans Symanczik (BIG-EU WG-M), Til Landwehrmann (EEBus Initiative), Klaus Wächter (BIG-EU), Professor Peter Fischer (BIG-EU), Karl-Heinz Belser (BIG-EU), Andreas Schwackenberg (EEBus Initiative), Jan-Peter Pfaff (BIG-EU) und Frank Schubert (BIG-EU)

Brückenschlag zwischen Smart Grid und Gebäudeautomation (v.l.n.r.) Hans Symanczik (BIG-EU WG-M), Til Landwehrmann (EEBus Initiative), Klaus Wächter (BIG-EU), Professor Peter Fischer (BIG-EU), Karl-Heinz Belser (BIG-EU), Andreas Schwackenberg (EEBus Initiative), Jan-Peter Pfaff (BIG-EU) und Frank Schubert (BIG-EU)

In die EEBus-Netzwerke eingebunden, bieten BACnet-Systeme der Energiewirtschaft ein enormes Potenzial zur Lastverschiebung. Um es zu erschließen, suchen die beiden Verbände eine enge Abstimmung im Bereich der Modellierung von Energiemanagementsystemen.

Verfolgt wird ein umfassender Ansatz zur durchgängigen Kommunikation zwischen allen Smart-Energy-Komponenten. Die EEBus Initiative will die Gebäudeautomation stärker in ihren Standardisierungsaufgaben berücksichtigen. Die BIG-EU stellt dafür typische Anwendungsprofile bereit.

www.big-eu.org

www.eebus.org/initiative-eebus-ev

 

 

Mehr zum Thema: ,