Auf dem Weg zur klimaneutralen Verwaltung

Hochschule Darmstadt steigert Energieeffizienz

20. März 2014

-

Das Land Hessen will bis zum Jahr 2030 eine klimaneutrale Verwaltung realisieren. Um diesen ehrgeizigen Plan umzusetzen, muss auch die Energieeffizienz der Hochschulgebäude im Land gesteigert werden. Die Hochschule Darmstadt setzt auf dem Weg zum grünen Campus auf Produkte und Dienstleistungen von Siemens.

Anzeige
Die Gebäudetechnik des Hochhaus der Hochschule Darmstadt wurde auf das moderne Managementsystem Desigo migriert. Quelle: Siemens AG

Die Gebäudetechnik des Hochhaus der Hochschule Darmstadt wurde auf das moderne Managementsystem Desigo migriert. Quelle: Siemens AG

Etwa 13.000  Menschen studieren an den fünf Standorten der Hochschule Darmstadt. In den letzten Jahren hat das Land Hessen dort viel in die Modernisierung und energetische Sanierung der Gebäude investiert. Ziel ist es, einen wirtschaftlichen und umweltschonenden Betrieb zu ermöglichen. Im Zuge dieser Maßnahmen hat Siemens im Hochhaus der Hochschule zunächst die veraltete Gebäudetechnik auf das moderne Managementsystem Desigo migriert. Um den Erfolg der Maßnahmen transparent zu machen und die Energieeffizienz weiter steigern zu können, wurde im Frühjahr 2013 in einem weiteren Schritt das Energiemonitoringsystem Advantage EMC (Energie-Monitoring und -Controlling) von Siemens implementiert. Insgesamt 67 Zähler wurden bisher auf das System aufgeschaltet, davon 47 über das Siemens-Gebäudeautomationssystem Desigo sowie 20 Zähler eines anderen Anbieters. Die Migration der Zähler in ein einheitliches Energiemonitoringsystem hat Vorteile, die weit über das Erfassen der Verbräuche von Strom, Gas und Wasser hinausgehen.

Mittels Advantage EMC ist es möglich, die Auswirkungen der getroffenen Energiesparmaßnahmen auf den Energieverbrauch und die CO2-Bilanz der Hochschule exakt zu analysieren. Darüber hinaus können schnell und einfach weitere Optimierungspotenziale identifiziert werden. So kann der Nutzer beispielsweise per Mail über abweichende Verbräuche informiert werden. Ebenso komfortabel gestalten sich das Auslesen der Daten und ihre Weiterverwendung für Wirtschaftlichkeitsrechnungen oder das Controlling.

Carsten Schulmeyer (rechts), Instandhaltungs- und Energiemana-ger der Hochschule Darmstadt kann den Energieverbrauch der Gebäude auf dem Campus mit dem Energiemonitoringsystem Advantage EMC analysieren. Quelle: Siemens AG

Carsten Schulmeyer (rechts), Instandhaltungs- und Energiemana-ger der Hochschule Darmstadt kann den Energieverbrauch der Gebäude auf dem Campus mit dem Energiemonitoringsystem Advantage EMC analysieren. Quelle: Siemens AG

Mit dem Advantage Operation Center (AOC) bietet Siemens über die technische Lösung hinaus seinen Kunden einen besonderen Service: Die Energieexperten des Unternehmens begleiten den gesamten Prozess und stehen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung. Vom Siemens-Standort in Frankfurt am Main aus betreuen und beraten sie Kunden in allen Fragen rund um die Effizienzverbesserung.

Lösungen und Produkte, die die Energieeffizienz von Gebäuden steigert, zeigt Siemens auf der Messe Light + Building in Halle 11.0, Stand B56.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.siemens.de/light-building