Solarwirtschaft diskutiert die Zukunftsthemen der Branche

Intersolar Europe Conference 2014

2. Juni 2014

-

Seit Montag, dem 2. Juni 2014, trifft sich die internationale Solarbranche im ICM – Internationales Congress Center München zur Intersolar Europe Conference, um gemeinsam mit Experten aus der ganzen Welt Trends, Märkte und Technologien der weltweiten Solarwirtschaft zu diskutieren. Bis zum 4, Juni nehmen rund 300 Referenten und 2.000 Teilnehmer an Diskussionen und Expertenvorträgen teil und tauschen sich über aktuelle Marktentwicklungen, Technologietrends und Praxiswissen aus. Neben den Themen Photovoltaik und PV-Produktionstechnik liegen in diesem Jahr die Schwerpunkte auf der Energiespeicherung und dem neuen Themenbereich Solarthermie & regenerative Wärme.

Anzeige
Impression von der Intersolar Europe Conference 2013

Impression von der Intersolar Europe Conference 2013

Die Konferenz erweitert und vertieft mit ihrem Programm die Themen der Intersolar Europe. Die weltgrößte Fachmesse der Solarwirtschaft findet in diesem Jahr vom 4. bis 6. Juni auf der Messe München statt.

Die PV-Märkte der Zukunft

Zum Start der diesjährigen Intersolar Europe Conference stellt die European Photovoltaic Industry Association (EPIA) den »Global Market Outlook for Photovoltaics 2014-2018« vor. Der Report zur Entwicklung der weltweiten Photovoltaikmärkte wird mit Unterstützung der Intersolar Europe am 2. Juni im Rahmen der Konferenzeröffnung um 10 Uhr im ICM, Raum 14 A und in einer anschließenden Pressekonferenz veröffentlicht.

Im weiteren Verlauf der Konferenz nehmen Experten die einzelnen Märkte genauer unter die Lupe. Am 2. Juni stehen die PV-Märkte Asien, Europa und Amerika im Fokus. Auch der Markt in Nahost und Nordafrika (MENA-Region) gewinnt zunehmend an Bedeutung. Besonders in Ländern wie Ägypten oder Jordanien, die von Öl- und Gasimporten abhängig sind, bietet die Sonne eine ideale Alternative. Am 3. Juni beleuchten zwei Sessions die Märkte im Nahen Osten und in Afrika und beschreiben Rahmenbedingungen und Trends.

Branchen-Prominenz diskutiert über aktuelle Themen

Einen Höhepunkt der Konferenz bietet das Executive Panel am zweiten Konferenztag. Prominente Vertreter der Solarbranche diskutieren über die Zukunft des europäischen PV-Marktes, Technologietrends und neue Geschäftsmodelle.

Ein weiteres Höhepunkt ist die General Session am 4. Juni um 10 Uhr in Raum 14 B, ICM: Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leitung der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt im Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. sowie Frank Peter, Senior Projektleiter Energiewirtschaft der Prognos AG diskutieren über Lösungen für die Energiewende im Hinblick auf die politischen Rahmenbedingungen und die Preisentwicklung der Stromerzeugung durch konventionelle und regenerative Energieträger.

In über weiteren 50 Vorträgen und Gesprächsrunden informieren und diskutieren außerdem die Branchen-Experten über technologische Weiterentwicklungen im Bereich Photovoltaik: von Solarzellen, -Modulen und Wechselrichtern, über Herstellungs- und Recyclingverfahren, Großanlagen, Hybrid- und Aufdachsysteme, sowie neue Geschäfts- und Finanzierungsmodelle.
Umfassendes Programm zur Batterie- und Energiespeichertechnik

Erstmals findet 2014 die Fachmesse electrical energy storage (ees) unter dem Dach der Intersolar statt. Auf der Intersolar Europe Conference behandeln insgesamt sieben Sitzungen aktuelle Entwicklungen im Bereich Energiespeicherung. Die Auftaktsession am 2. Juni widmet sich vorrangig den Speichermärkten in Europa und Asien. Mit Blick auf den deutschen Markt werden Status und Perspektiven des laufenden Marktanreizprogramms der deutschen Bundesregierung analysiert. In weiteren Sessions stehen dann verschiedene Speichertechnologien, Recycling-Verfahren und Zweinutzungs-Konzepten von sowie Sicherheitsaspekte von Energiespeichern auf der Tagesordnung.

Regenerative Wärme auf der Intersolar Europe Conference

Neben den Bereichen Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher und Solarthermie wird die Intersolar Europe um den Themenbereich »Regenerative Wärme« erweitert. Auch auf der Konferenz widmen sich Experten diesem Thema. Die Session »Renewable Energy Buildings« am 3. Juni präsentiert unterschiedliche Technologien wie Wärmepumpen, Photovoltaikanlagen, Biomasse-Heizkessel und Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen. Weitere Sessions zu »Solar Buildings« und »Solar Heating Market & Technology Outlook« stellen Konzepte zur Realisierung energieeffizienter Gebäude vor und gehen auf die Energieverbrauchskennzeichnung »Energy Label« und die europäische Gebäuderichtlinie »Nearly Zero Energy Building« ein.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe und Intersolar Europe Conference finden sich unter www.intersolar.de.