Neue Norm zur Gebäudekonstruktion

Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren

12. November 2014

-

Der vollständige Titel der neuen Norm DIN EN 50600-2-1 (VDE 0801-600-2-1): 2014-09 lautet »Informationstechnik – Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren – Teil 2-1: Gebäudekonstruktion«. In dieser neu erschienen Norm wird die Konstruktion und Struktur von Rechenzentren behandelt.

Dabei werden Anforderungen an die Lage und dem Standort, der Gebäudekonstruktion, der Gebäudekonfiguration, dem Brandschutz und der qualitätsgerechten Ausführung des Baus definiert.

Der von der Informationsgesellschaft geforderte ungehinderte Zugang zu internetbasierter Information, hat zu einem exponentiellen Wachstum sowohl des Internetverkehrs wie auch des Umfangs der gespeicherten oder abgerufenen Daten geführt. Rechenzentren beherbergen und unterstützen die informationstechnischen und die telekommunikationstechnischen Einrichtungen für die Datenverarbeitung, die Datenspeicherung und die Datenübertragung. Sie werden sowohl von Netzbetreibern und von Unternehmen in ihren Standorten genutzt.

Rechenzentren müssen modulare, skalierbare und flexible Einrichtungen und Infrastrukturen bereitstellen. Um sich sehr schnell ändernden Anforderungen des Marktes bedienen zu können. Des Weiteren ist der Energieverbrauch von Rechenzentren sowohl im Hinblick auf die Umwelt, als auch unter ökonomischen Gesichtspunkten für den Betreiber eines Rechen-zentrums ein kritischer Faktor geworden.

Die Ausführung unterscheidet sich im Hinblick auf den Zweck, dem Sicherheitsniveau, der Größe und der Unterbringung. Der Zweck beschreibt um welche Rechenzentrumart es sich handelt. Zum Beispiel Unternehmens- oder Rechenzentrum eines Netzbetreibers. Die Unterbringung definiert Begriffe wie mobile, zeitweilige oder dauerhafte Konstruktionen.

Die Bedürfnisse von Rechenzentren variieren hinsichtlich der Verfügbarkeit einer Dienstleistung. Auch der Betrachtung von Sicherung und Zielvorgaben bezüglich der Energieeffizienz. Diese Bedürfnisse und Zielvorgaben beeinflussen die Auslegung von Rechenzentren. Speziell im Hinblick auf die Gebäudekonstruktion, die Stromverteilung, die Regelung der Umgebungsbedingungen und die physische Sicherheit. Wirksame Informationen für das Management und den Betrieb sind erforderlich, um das Erreichen der definierten Bedürfnisse und Zielvorgaben zu überwachen.

Diese Norm stellt Anforderungen und Empfehlungen in Bezug auf die Planung, Gestaltung, Installation und dem Betrieb an alle innerhalb von Rechenzentren beteiligten Parteien fest. Diese Parteien sind Eigentümer, Projektmanager, Generalunternehmer. Weiter angesprochen werden Planungsingenieure, Gebäudeplaner und Errichter und die entsprechenden Errichterfirmen.

 

Mehr zum Thema: ,

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.