ökologische und ökonomische Chancen für die Saar-Pfalz-Region

Impulstreffen Elektromobilität bei Hager

6. Februar 2015

-

Am 29. Januar 2015 kamen bei der Hager Group in Blieskastel Entscheidungsträger und Multiplikatoren aus Verwaltung, Ministerien, Wissenschaft und der Presse zu einem Impulstreffen zusammen. In den Vorträgen und Gesprächen ging es darum, das Zukunftsthema E-Mobilität als ökologische und ökonomische Chance zu beleuchten und das Saarland und Rheinland-Pfalz als Modellregion für ganz Deutschland in Stellung zu bringen.

Firmengründer Oswald Hager bei der Begrüßung

FirmengründerDr. Oswald Hager bei der Begrüßung

Im Schulungsraum »Watt« der Hager Group in Blieskastel trafen sich am 29. Januar 2015 über 40 Entscheidungsträger und Multiplikatoren aus Verwaltung, Ministerien, Wissenschaft und der Presse. Sie stellten Fragen, suchten nach Zusammenhängen und fanden erste Ergebnisse zum Thema E-Mobilität in der Saar-Pfalz-Region. Initiatoren des Impulstreffens waren neben der Hager Group der Biosphärenzweckverband Bliesgau, das IZES-Institut für Zukunfts-Energie-Systeme Saarbrücken und die Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH.

In zehn Kurzreferaten trugen Experten ihre Ideen aus den Themenfeldern »Fossile Ressourcen«, »Marktentwicklung für Elektrofahrzeuge«, »Mobilitätsverhalten« oder »E-Carsharing« vor. Die Hager Group als Gastgeber trug ihre Expertise beim Thema Ladeinfrastruktur bei.

»Klares Bekenntnis zur E-Mobilität«

Die  Ladesäule von Hager

Die Hager Ladesäule

Für die Hager Group waren neben Firmengründer Dr. Oswald Hager auch Johannes Hauck, Corporate Strategy and Business Development, sowie Reiner Ulrich vertreten, der als Produktmanager für Elektrofahrzeug-Ladestationen tätig ist. »Das Treffen war ein klares Bekenntnis der Hager Group zum Innovationsthema E-Mobilität«, sagt Johannes Hauck. »Die Hager Group ist ein Mittelständler, der weltweit operiert, aber regional verwurzelt ist. Mit der Veranstaltung wollten wir Entscheidungsträger in der Saar-Pfalz-Region in Bewegung bringen.«

 »Wir wollen zeigen, dass sich mit E-Mobilität Umweltschutz und wirtschaftliche Entwicklung in unserer Modellregion ohne Einschränkung für die Nutzer in Einklang bringen lassen«, so Johannes Hauck.

Am Ende der Veranstaltung hatten die Teilnehmer gemeinsam mit dem Moderator in einem »Ideenspeicher« zahlreiche Anregungen für die Zukunft zusammengetragen. Diese Ideen sollen in weiteren Impulstreffen erneut diskutiert und weiterentwickelt werden. »Das Saar-Pfalz-Gebiet hat wirtschaftlich das Zeug dazu, in Sachen E-Mobilität eine Modellregion für Deutschland zu werden«, so Johannes Hauck.

www.hager.com