Vorschau Light + Building 2016

Hohe Nachfrage auf Ausstellerseite

29. Juni 2015

-

Die Planungen zur Light + Building 2016 sind in vollem Gange und bereits jetzt zeichnet sich eine ebenso hohe Beteiligung auf Ausstellerseite ab wie zur Vorveranstaltung. Auf der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik dreht sich vom 13 bis 18. März 2016 alles um die aktuellen Branchentrends und Innovationen. Rund 2.400 Unternehmen zeigen an sechs Messetagen ihre Weltneuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation.

Anzeige

»Where modern spaces come to life«

 

Impressionen von der Light + Building 2014

Impressionen von der Light + Building 2014

»Moderne Räume« werden auf der Fachmesse durch zukunftsweisende Produktneuheiten erlebbar. Wie Gewerbe- und Industriebauten, öffentliche Einrichtungen und Wohnbauten modern ausgestaltet werden, beschreibt das Leitthema »digital – individuell – vernetzt«. Denn diese drei Aspekte sind die Grundpfeiler, um »moderne Räume« zu schaffen, die gleichzeitig mehr Lebensqualität vermitteln.

Die Gebäudetechnik spielt durch die Bündelung aller technischen Gewerke eine wichtige Rolle: Sie bedient gleichermaßen die wachsenden Ansprüche an Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort. Die zunehmende Vernetzung von elektrotechnischen Installationen, moderner Haus- und Gebäudeautomation sowie individueller Lichttechnik steigern die Arbeits- und Wohnqualität. Dazu zeigt die Industrie Lösungen und Technologien, die auf einen niedrigen Energieverbrauch und moderne Sicherheitsansprüche ebenso abzielen, wie auf individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und hohen Komfort.

Gleichzeitig bereitet die Light + Building die weltgrößte Bühne für den Lichtmarkt, der geprägt ist vom aktuellen Wandel hin zur LED-Technologie. Die nationalen und internationalen Hersteller präsentieren ein breites Produktspektrum – von technischen, über  designorientierte und dekorative Leuchten für den Wohn- und Objektbereich bis hin zu Straßenleuchten.

Rahmenprogramm

Neben den Produktinnovationen der Aussteller, die sich auf 21 Hallenebenen verteilen, bietet die Light + Building 2016 ein umfassendes Rahmenprogramm. Schwerpunkte werden zur kommenden Veranstaltung auf Sicherheitstechnik, Building Information Modeling, Smart Powered Building sowie Trends im Leuchtenmarkt gelegt. Für alle Fachbesucher, wie Architekten, Ingenieure, Planer, Innenarchitekten, Designer, Handwerker, Handel und Industrie wird ein themenspezifisches Angebot erarbeitet, wovon einiges bereits umgesetzt ist.

Building Performance bietet den Fachbesuchern im Rahmen von Seminaren und Vorträgen die Gelegenheit sich über Themen rund um Licht und integrierte Gebäudetechnik zu informieren. In ihren Vorträgen beleuchten Experten aus dem In- und Ausland die neuesten Entwicklungen und laden zum Austausch darüber ein.

Ein besonderer Anziehungspunkt für Architekten, Innenarchitekten, Fachhändler und Designer ist das Trendforum, das die Wohntrends für 2015/16 exklusiv auf der Light + Building präsentiert. Es visualisiert verschiedene Wohnszenarien und zeigt ausgewählte Produkte, die in ungewöhnliche Rauminszenierungen integriert sind. Im Zentrum steht jeweils eine stilistische Hauptrichtung, die in den Wohnwelten aufgegriffen wird. Das Trendforum wird vom  international bekannten Stilbüros bora.herke.palmisano aus Frankfurt am Main und Berlin realisiert.

Der Wettbewerb Design Plus powered by Light + Building präsentiert innovative und zukunftsweisende Produkte der auf der Light + Building vertretenen Aussteller aus den Bereichen Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation. Die prämierten Produkte werden von einer internationalen Fachjury nach den Kriterien Technologie, Ökologie und Design ausgewählt. Der Wettbewerb ist eine Zusammenarbeit zwischen der Messe Frankfurt und dem Rat für Formgebung, dem deutschen Kompetenzzentrum für Design.

Ein kultureller Höhepunkt während der Light + Building ist die Luminale. Die Biennale für Lichtkultur findet zeitgleich mit der Messe in Frankfurt am Main statt und bietet das Abendprogramm für die Messebesucher der Light + Building.

Weitere Informationen finden sich unter: www.light-building.com

Mehr zum Thema: