Strategische Allianz von Philips und Cisco

Gemeinsame Erschließung des Marktes für Bürobeleuchtung

23. Dezember 2015

-

Das Beleuchtungsunternehmen Philips und der IT-Anbieter Cisco haben geben eine weltweite strategische Allianz bekannt. Das vernetzte Bürobeleuchtungssystem Power Over Ethernet (PoE) von Philips wird mit der hochgradig sicheren Netzwerktechnologie von Cisco kombiniert.

Büroangestellte können die LED-Beleuchtung an ihrem Arbeitsplatz nach Beliebenindividuell anpassen; Foto: Cisco

Büroangestellte können die LED-Beleuchtung an ihrem Arbeitsplatz nach Beliebenindividuell anpassen; Foto: Cisco

Die Kooperation soll Maßstäbe setzen in Bezug auf höhere Energieeinsparungen, eine bessere Gebäudeeffizienz und einer steigenden Mitarbeiterproduktivität. Das wird möglich durch die Einführung und die Nutzung des Internets der Dinge (IoT) in modernen Büros.

Ziel der Zusammenarbeit zwischen Philips und Cisco ist es, die Markteinführung der vernetzten Technologien zu beschleunigen. Beide Partner versprechen sich davon eine zunehmende Vernetzung, mehr Komfort sowie höhere Effizienz durch die Schaffung innovativster Bestandteile eines modernen Gebäudes.

Künstliche Beleuchtung gibt es in Bürogebäuden überall. Die Lichtpunkte eines Philips Bürobeleuchtungssystems, das mit Sensoren und Softwareanwendungen ausgestattet, beziehungsweise verbunden ist, können mithilfe der Technologien von Cisco vernetzt werden. Das Lichtnetzwerk erschließt einen Datenpfad für Informationen und bereitet damit den Weg für neue Dienstleistungen. Philips und Cisco werden in diesem Rahmen auch gemeinsam eine Markteinführungsstrategie ausarbeiten.

»Unser Bündnis setzt sich aus zwei der weltweit größten und vertrauenswürdigsten Markenhersteller im Bereich Beleuchtung und Vernetzung zusammen, die zusammenarbeiten, um das Internet der Dinge in Büro- und gewerblich genutzten Gebäuden auf der ganzen Welt praktisch nutzbar zu machen«, sagt Bill Bien, SVP, Head of Strategy and Marketing bei Philips Lighting, dazu: »Kunden werden bei der Beleuchtung die beste Energieeffizienz in der vernetzten Welt erleben und Informationen nutzen können, die ihr vernetztes Beleuchtungssystem gesammelt hat, um Energie einzusparen, Kosten zu senken, die Produktivität zu steigern und Arbeitsplatze zu optimieren. Eine Beleuchtung, die mit einer überaus sicheren, verlässlichen IT-Infrastruktur verbunden ist, wird die Grundlage des intelligenten Büros der Zukunft bilden.«

Edwin Paalvast, SVP EMEAR von Cisco und Executive Sponsor der Cisco-Philips-Allianz, erklärt: »Durch die Partnerschaft mit Philips stellen wir eine zuverlässige, PoE betriebene LED-Beleuchtungslösung unter Verwendung eines hochsicheren IT-Netzwerks bereit.«

Beleuchtung als erster Schritt bei der Einführung des IoT

Der Hauptsitz von Cisco im kanadischen Toronto

Der Hauptsitz von Cisco im kanadischen Toronto

Eine mit Sensoren ausgestattete, vernetzte Beleuchtung kann ihr Umfeld intelligent erfassen und die räumlichen Gegebenheiten messen. Beispielsweise bieten die Präsenzmelder des Systems Informationen über die tatsächliche Raumnutzung, wodurch sich die Kosten gezielt senken lassen. In der Regel entfallen 40 % des Stromverbrauchs eines Bürogebäudes auf die Beleuchtung. Fast 80 % an Energie- und Gebäudeunterhaltskosten lassen sich einsparen, wenn das vernetzte Philips LED-Beleuchtungssystem in ein Netzwerk von Cisco integriert, darüber gesteuert und verwaltet wird.

Büroangestellte können die LED-Beleuchtung an ihrem Arbeitsplatz nach Belieben und je nach zu erledigender Aufgabe individuell anpassen und den Büroarbeitsplatz auf diese Weise angenehmer gestalten. Mobilen Zugriff bietet eine Smartphone-App, mit der Büroangestellte über ein Kommunikationsnetzwerk auf andere Gebäudedienste zugreifen können.

Cisco lässt derzeit ein modernes vernetztes Beleuchtungssystem von Philips in seinem kanadischen Hauptsitz in Toronto installieren, um zu zeigen, wie Philips und Cisco gemeinsam die Möglichkeiten des Internets der Dinge in Bürogebäuden ausschöpfen können.

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.