Home Betriebsführung Arbeitssicherheit Ladungssicherung im Service­fahrzeug

Damit im Einsatz alles gut läuft 

Ladungssicherung im Service­fahrzeug

Auf einen Blick Neben der Ordnung im Servicefahrzeug steht vor allem die Sicherheit im Fokus der Entwicklung, denn bei einem Unfall kann die Ladung schnell zu einer gefährlichen Fracht werden

Die Erfahrungen aus Praxistests fließen in die Weiterentwicklung von Fahrzeugeinrichtungen ein und auch das Elektrohandwerk kann auf branchenspezifische Lösungen zurückgreifen
Für das Elektrohandwerk gibt es eine Vielzahl innovativer Lösungen zur Ladungssicherung. Kabelrollen, Leitern und Kleinteile sind sicher untergebracht und schnell griffbereit.

Torsten Behmenburg, technischer Leiter bei der Firma WSS Security in Mülheim an der Ruhr hat eine Fahrzeugeinrichtung bei seiner Arbeit getestet (Bild 1):

»Alle Werkzeuge, die wir beim Einsatz vor Ort brauchen, sind übersichtlich untergebracht, so dass wir schnell darauf zugreifen können. Es ist einfach herrlich, wenn immer alles an seinem Platz liegt und man nicht nach dem Werkzeug suchen muss. Da wir leicht auf unser Material zugreifen, können wir zügig arbeiten.

Dazu kommt ein sehr professioneller und positiver Eindruck beim Kunden. Wenn er mal ins Auto schaut, sieht er gleich, dass hier Ordnung herrscht. Außerdem sieht die Fahrzeugeinrichtung sehr edel aus. Sehr praktisch sind die vielen Zurrpunkte im Laderaum. Damit sichern wir unsere Klappleiter oder auch mal die Kabeltrommeln. Nichts fliegt durch die Gegend und auch bei der Ankunft am Einsatzort sind die Sachen noch da, wo wir sie beim Beladen stehen haben wollten.«
Bild 1: Die bott vario Fahrzeugeinrichtung 
bei WSS Security mit 
einem Unterflurmodul
Bild 1: Die bott vario Fahrzeugeinrichtung bei WSS Security mit einem Unterflurmodul
Der Materialmix der Fahrzeugeinrichtung aus Stahl, Aluminium und Kunststoff sorgt für ein ausgewogenes Verhältnis von Stabilität und geringem Eigengewicht. Dies bietet die größtmögliche Nutzlast im Servicefahrzeug bei optimaler Ladungssicherheit.

Die Fahrzeugeinrichtung lässt sich an individuelle Bedürfnisse anpassen – für den kleinen Handwerkerbetrieb wie für große Serviceflotten gleichermaßen. Dabei kommt es vor allem auf eine umfassende Beratung und flexible Planung an.
Bild 2: Das Koffertablar nimmt die meisten gängigen Werkzeugkoffer auf
Bild 2: Das Koffertablar nimmt die meisten gängigen Werkzeugkoffer auf
Mit dem Elektrohandwerk besitzt der Fahrzeugeinrichter Bott bereits langjährige Erfahrung. Daher gibt es hierfür auch preislich attraktive Standardlösungen. Kleinteilekästen, Koffersysteme und Schubladen schaffen Ordnung und Übersicht, so dass grundsätzlich immer alles beim Einsatz dabei ist.

Die Koffer für Kleinteile und Werkzeug können entweder an Führungsschienen oder auf einem Tablar zwischen den Regalwänden eingeschoben werden. Mehrere Koffer lassen sich fest übereinander stapeln und miteinander verknüpfen. Das erleichtert den Transport aus dem Fahrzeug zum Einsatzort (Bild 2).

(Nach Unterlagen der Fa. Bott)
Artikel als PDF herunterladen

Sollte es Probleme mit dem Download geben oder sollten Links nicht funktionieren, wenden Sie sich bitte an kontakt@elektro.net

Über den Autor
Autorenbild
Dipl.-Kommunikationswirt Roland Lüders

Redaktion »de«

Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!