Home Licht+Energie Beleuchtung Gutes Licht für kreative Ideen

KNX- und RGB-Steuerung für Besprechungsraum

Gutes Licht für kreative Ideen

Auf einen Blick Die eigenwillige Form des Besprechungsraumes stellte die Lichtplanung vor gewisse Herausforderungen, zudem auch kein Tageslicht zur Verfügung stand

Für die Installation der Beleuchtungsanlage mussten spezielle Formen der Leitungsverlegung zum Einsatz kommen, damit eine gewisse Ästhetik gewahrt wird
Einen Besprechnungsraum, der die Form einer Pyramide hat, findet man als Elek­trohandwerker auch nicht täglich als Projektumgebung vor (Bild 1). Der Kunde von Elektromeister Martin Wilken aus Hilden (Bild 2) wollte diese besonderen äußeren Bedingungen nutzen, um über die innenarchitekto­nische Gestaltung die Ideenfindung bei Besprechungen zu fördern.

Die Herausforderung an die Lichtplanung ist durch die spe­zielle Raumform erheblich größer als bei »normalen« Räumen. Durch die Kombina­tion verschiedener Leuchtenarten und den Einsatz einer RGB-Steuerung wurde diese gemeistert. Der Besprechungsraum verfügt über einen Vorraum, den Elektromeister ­Wilken ebenfalls mit einer lichttechnischen Lösung ausgerüstet hat (Bild 3). Dabei kamen Flächenleuchten und LED-Spots zum Einsatz.

Kombination von Licht und Lüftung

Bild 1: Der Besprechungsraum mit seiner Pyramidenform stellte eine Herausforderung für die Gebäudetechnik und die Lichtplanung
Bild 1: Der Besprechungsraum mit seiner Pyramidenform stellte eine Herausforderung für die Gebäudetechnik und die Lichtplanung
Um eine tragfähige Lösung zu finden, die sowohl den gesetzlichen Vorgaben entspricht als auch die Vorstellungen des Kunden umsetzt, waren einige Gespräche notwendig. Die vielen Überlegungen mündeten dann in den entsprechenden Beleuchtungsvarianten. Hierbei mussten zahlreiche konstruk­tionsbedingte Rahmenbedingungen berücksichtigt werden. Die Pyramide hat in der ­Spitze eine Raumhöhe von 8,75 m. Für die Beleuchtung des Innenraums musste beispielsweise geklärt werden, ob die gesamten Flächen zu beleuchten waren. Da der Raum fensterlos ist, musste auch die Zu- und ­Abluftversorgung geplant werden. Für die Gestaltung der Wände war dies ebenfalls zu berücksichtigen.
Bild 2: Elektromeister Martin Wilken, der 2016 den Deutschen Unternehmerpeis Elektrohandwerk gewann, bietet seinen Kunden u.a. individuelle Lichtlösungen
Bild 2: Elektromeister Martin Wilken, der 2016 den Deutschen Unternehmerpeis Elektrohandwerk gewann, bietet seinen Kunden u.a. individuelle Lichtlösungen
Im weiteren Verlauf wurde entschieden, die Pyramide auf einen Doppelboden zu ­setzen, so dass hier die Versorgungsleitungen im Boden geführt werden konnten. Die ­Zuluft wird nun hinter einer vorgesetzten Fußleiste in den Raum geführt. Gleichzeitig wurden an diesen Leisten, die für die indirekte Effektbeleuchtung genutzt werden, RGB-LED-Lichtleisten montiert (Bild 4). Die Abluft wird über die frei am obersten Punkt schwebende Pyramidenspitze abgeführt. Auch hier wurden LED-Stripes verwendet. Die Ansteuerung der Spitze und der LED-Stripes an den vorgesetzten Fußleisten laufen RGB-synchron.

Es ­wurden insgesamt 65 m LED-Stripes installiert. Pro Meter befinden sich 60 LED auf dem Band. Diese nehmen bei 24 V eine Leistung von 12 W auf und geben pro Meter 300 lm Lichtstrom ab. So ergeben sich folgende ­Gesamtwerte: 3900 LED, 780 W, 19.500 lm.
Bild 3: Auch im Vorraum wurde eine 
LED-Beleuchtung mit RGB-Steuerung 
realisiert
Bild 3: Auch im Vorraum wurde eine LED-Beleuchtung mit RGB-Steuerung realisiert
Für das Nutzlicht wurden vier Leuchten­felder in dreieckiger Form mit einer Tuch­bespannung konstruiert. Die LED-Leuchten bestehen aus 252 einzelnen 1,2-W-Modulen mit eine Farbtemperatur von 4000 K. Diese sind über eine Dali-Ansteuerung dimmbar.

Zusätzlich sind an den Seiten ebenfalls RGB-Stripes verlegt worden, die ­unabhängig zu den RGBs am Boden und der Spitze angesteuert werden.

Die gesamte Steuerung erfolgt über ein KNX-System mit einen Raumcontrolpanel der Fa. Busch Jaeger Elektro. Alle LED-Leuchten werden über eine Dali-Schnittstelle betrieben, die mit den entsprechenden KNX-Steuerbausteinen angesteuert werden.
Quelle: Martin Wilken
Quelle: Martin Wilken
Für die RGB-Lichtleisten wurden Produkte von MDT verwendet. Im Controlpanel sind verschiedene Lichtszenen hinterlegt, u.a. Vortrag, Präsentation, Konferenz. Auch für die verschiedenen Farbkombinationen sind einige Touchbuttons hinterlegt worden. Viele Farbkombinationen lassen sich außerdem manuell einstellen.
Über den Autor
Autorenbild
Dipl.-Kommunikationswirt Roland Lüders

Redaktion »de«

Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!