Startseite Praxisprobleme Absicherung und Prüfung mobiler Pumpen mit Frequenzumformer

de+ Inhalt
Praxisfrage

Absicherung und Prüfung mobiler Pumpen mit Frequenzumformer

Gewerbliche Kunden von uns setzen immer mehr frequenzgesteuerte mobile Pumpen und Geräte ein, die über 16-A- oder 32-A-CEE-Stecker an das Versorgungsnetz angeschlossen werden. Da wir für die Prüfungen nach der DGUV und DIN VDE 0701-0702 verantwortlich sind, ergeben sich für uns folgende Probleme:

  • Bei den Kunden, die diese Geräte über eine 32-A-Steckdose anschließen, gibt es keine Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen (RCDs). Hat der gewerbliche Kunde hier eine Nachrüstpflicht, um seine Mitarbeiter ausreichend zu schützen?
  • Bei der Ermittlung des Schutzleiterstroms nach der Ersatzableitstrommessung, messen wir oft Werte von 20 mA und mehr. In der VDE-Norm steht, dass die Werte laut Hersteller abweichen können. Muss der Hersteller, wenn sein Gerät von den geforderten Werten abweicht, ein entsprechendes Datenblatt dem Gerät beilegen? Wer ist hier in der Pflicht? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Hersteller nicht kooperativ sind, entsprechende Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Welche Möglichkeiten gibt es, diese Messung durch eine andere zu ersetzen?
  • Bei den Kunden, die diese Geräte über eine 16-A-Steckdose anschließen und bei denen eine RCD Typ A in der Zuleitung verbaut ist, können die Geräte oft gar nicht betrieben werden, da hier die RCD auslöst.
  • Welche geeigneten Maßnahmen können wir durchführen, um die genannten Geräte sicher zu betreiben? Hat der gewerbliche Kunde hier eine Nachrüstpflicht auf eine RCD Typ B? Welche Messungen mit welchen Grenzwerten müssen durchgeführt und dokumentiert werden, um der DGUV gerecht zu werden?

L. L., Baden-Württemberg

Expertenantwort vom 19.12.2019
Autorenbild
Werner Hörmann

Gelernter Starkstrommonteur und dann viele Jahre als Projektant für Schaltan­lagen und Steuerungen bei Siemens tätig. Aktive Normung in verschiedenen Komitees und Unterkomitees der DKE. Seine Spezialgebiete sind u. a. die Er­richtungsbestimmungen nach DIN VDE 0100 (VDE 0100) – insbesondere Schutz gegen elektrischen Schlag –, die Niederspannungs-Schaltanlagen nach DIN EN 60439 (VDE 0660-500 bis -514) oder das Ausrüsten von elektrischen Maschinen nach DIN EN 60204-1 (VDE 0113-1). Werner Hörmann ist Verfasser zahlreicher Beiträge in der Fachzeitschrift »de« sowie Autor diverser Fachbücher.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Weiterlesen mit de+ Inhalt


  • Zugriff auf alle Inhalte des Portals
  • Zugriff auf das Online-Heftarchiv von 1999 bis heute
  • Zugriff auf über 3000 Praxisprobleme
  • Jede Praxisproblem-Anfrage wird beantwortet

Praxisproblem einzeln kaufen und direkt darauf zugreifen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Nulla pharetra ultricies velit in fermentum. Sed et laoreet mi, nec egestas lorem. Mauris vel eros convallis, sollicitudin erat a, pulvinar turpis. Vestibulum vel orci et ligula sollicitudin aliquam. Curabitur quis massa porta, gravida eros eget, imperdiet ex. Ut eu vulputate tellus, quis fermentum nulla. Aenean fermentum nisl sed augue venenatis, a vulputate nunc iaculis. Nam ut lorem fringilla, venenatis libero vel, dignissim mi. Etiam vel enim eget erat congue eleifend. Morbi efficitur dolor ac blandit fermentum.


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!