Home Praxisprobleme Sonstige Elektroinstallationsthemen Verweigerung der Zählersetzung

de+ Inhalt
Praxisfrage

Verweigerung der Zählersetzung

Wir haben zwei Fälle, bei denen die Zählersetzung durch den Techniker des EVU verweigert wurde. Fall 1 ist ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung, der Zählerschrank ist bestand und ca.6 Jahre alt und im Trh -Bereich installiert, der HAK in einem anliegenden Kelleraum. Dieser Kelleraum wurde verputzt und gestrichen , ist aber immer noch ein Kelleraum. Die Zählersetzung wurde mit der Begründung verweigert, dieser raum konnte als Wohnraum genutz werden, hierfür gibt es keine Anzeichen. Die Architektenpläne weisen diesen Raum eindeutig als Kelleraum aus. Fall 2: In einer Bestandsimmobilie Mehrfamilienhaus wurde vor Jahren im Keller ohne eigenen elektrischen Betriebsraum die Zählerverteilung erneuert, da die Warmwasserbereitung Zug um Zug von Boiler auf Durchlauferhitzer umgestellte werden soll. Für eine Wohnung wurde nun der Wechsel von Wechsel auf Drehstrom beantragt und genehmigt. Die Zählersetzung wurde verweigert mit Hinweis auf HBO und MLAR, weil zum Treppenraum eine T30 RS Tür fehlt. In beiden Fällen wäre ein Hinweis an den Besitzer auf die entsprechenden Normen nachvollziehbar gewesen. Die Verweigerung der Zählersetzung können wir nicht nachvollziehen, bisher haben wir noch keine Angabe des EVU´s auf welcher Rechtsgrundlage dies erfolgt. Wir freuen uns wenn Sie hie Licht ins Dunkel bringen könnten.

PP21052

Noch keine Expertenantwort

Liebe Leser der Fachzeitschrift »de«. Zu dieser Frage wird in Kürze eine Expertenantwort veröffentlicht. Sie können hier aber schon sofort die Gelegenheit nutzen, diese Frage online in der Community miteinander zu diskutieren. Ihre Redaktion »de«


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!