Praxisfrage

Heizplatte für den Laborbereich

Frage gestellt am 4. Februar 2019

, ,

Ich habe eine Frage bezüglich Heizplatten für den Laborbereich, in welchem mit gefährlichen Chemikalien gearbeitet wird. Die Heizplatte des einen Herstellers (VWR) ist mit einer C14-Einbaubuchse ausgestattet (siehe https://de.vwr.com → Produkte → Heizgeräte → Advanced Serie). Geräte eines anderen Herstellers (IKA) werden mit einer C16-Einbaubuchse ausgestattet. Die Heizplatten werden ca. 400 °C bis 500 °C heiß.

Gibt es dazu eindeutige Vorschriften für die Hersteller? Das Kaltgeräte-Anschluss­kabel kann schnell im Betrieb an der Heizplatte beschädigt werden und so ein Kurzschluss entstehen.

K. W., Schleswig-Holstein

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.