Home Praxisprobleme Querschnittsauswahl bei Leitungshäufung im Kabelkanal

de+ Inhalt
Praxisfrage

Querschnittsauswahl bei Leitungshäufung im Kabelkanal

Bei der Sanierung einer Lehrküche in einer Schule für Körperbehinderte ist es erforderlich, die Stromkreisleitungen für die Verbrauchsabschnitte in einem Kabelkanal 65mm x 130mm, mit Trennsteg (so dass eine gewisse Trennung der Leitungen gegeben ist) unterhalb der Decke zu verlegen. Dabei ergeben sich auf einer Länge von ca. 10m folgende Belastungsverhältnisse: • 12 Leitungen NYM 3x2,5 für Kochmulden 3,5kW = ca. 15,22A, abgesichert mit Leitungsschutzschalter jeweils B 16A • 2 Leitungen NYM 3x2,5 für je sechs Arbeitssteckdosen (zum Betrieb von Mixern o.ä. Kochgeräten), abgesichert mit Leitungsschutzschaltern jeweils C 13A • 2 Leitungen NYM 3x1,5 für je drei Motorantriebe für die höhenverstellbaren Arbeitsplatten, mit je ca. 0,35kW = 1,5A, abgesichert mit Leitungsschutzschaltern jeweils B 10A • 1 Leitung NYM 3x1,5 für Not-Aus Taster 0,1A • 1 Leitung NYM 3x2,5 für eine Waschmaschine 2,3kW = ca. 10A, abgesichert mit Leitungsschutzschalter B 16A • 1 Leitung NYM 3x2,5 für Wäschetrockner 2,8kW = ca. 12,2A, abgesichert mit Leitungsschutzschalter B 16A. Es lässt sich jedoch nicht ausschließen, dass die Waschmaschine und der Wäschetrockner in Zukunft durch leistungsstärkere Geräte ersetzt werden, so dass mit jeweils 3kW = ca. 13A gerechnet werden sollte. Sämtliche Geräte werden über Steckdosen angeschlossen, dabei werden die Steckdosen für die Kochmulden gekennzeichnet, so dass die Zuordnung sichergestellt ist. Die Nutzung der Kochmulden erfolgt in der Regel nicht länger als eine halbe Stunde (in Ausnahmefällen max. 1h). Außerdem wird die volle Leistung dieser zwei Platten nur über jeweils wenige Minuten abgefordert. Allerdings ist der gleichzeitige Betrieb aller zwölf Kochmulden nicht auszuschließen. Hier sei jedoch nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um eine Lehrküche im Rahmen des normalen Unterrichts handelt und nicht um eine gewerbliche Küche. Die Abschaltbedingungen und der zulässige Spannungsfall werden problemlos eingehalten. Da zum Thema Häufung sehr wenige Kommentare bezüglich der VDE Bestimmungen existieren, nun meine Frage: Reicht die vorgenommene Querschnittsauswahl unter den geschilderten Bedingungen, um die Leitungen vor unzulässigen Temperaturen zu schützen? R. W., Schleswig-Holstein

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Weiterlesen mit de+ Inhalt


  • Zugriff auf alle Inhalte des Portals
  • Zugriff auf das Online-Heftarchiv von 1999 bis heute
  • Zugriff auf über 3000 Praxisprobleme
  • Jede Praxisproblem-Anfrage wird beantwortet

Praxisproblem einzeln kaufen und direkt darauf zugreifen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Nulla pharetra ultricies velit in fermentum. Sed et laoreet mi, nec egestas lorem. Mauris vel eros convallis, sollicitudin erat a, pulvinar turpis. Vestibulum vel orci et ligula sollicitudin aliquam. Curabitur quis massa porta, gravida eros eget, imperdiet ex. Ut eu vulputate tellus, quis fermentum nulla. Aenean fermentum nisl sed augue venenatis, a vulputate nunc iaculis. Nam ut lorem fringilla, venenatis libero vel, dignissim mi. Etiam vel enim eget erat congue eleifend. Morbi efficitur dolor ac blandit fermentum.


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!