Home Praxisprobleme Messen, Prüfen und Schutzmaßnahmen Schutzleiterverbindungen im Schaltschrank der Schutzklasse I

de+ Inhalt
Praxisfrage

Schutzleiterverbindungen im Schaltschrank der Schutzklasse I

Ich würde gerne die „notwendigen“ Schutzleiteranschlüsse in einem Stahlblech-Schaltschrank wissen wollen (evtl. weiß ich es auch, bin mir aber nicht zu 100 % sicher). Das Thema EMV soll hier außen vor bleiben. 1. Ein Stahlblech-Schaltschrank der Schutzklasse 1 muss laut DIN VDE 0100-410 mit einem Schutzerdungsleiter verbunden werden. Frage zu 1. – 1 Schaltschrank = 1 Körper und 3 aneinander liegende und fest verschraubte Schaltschränke = 3 Körper, richtig? Das heißt, Schutzerdungsleiter in den Schränken durchbrücken?! Oder zählen 3 Schaltschränke, wenn fest miteinander verschraubt, als 1 Körper? Spielt hier das Thema „gleichzeitig berührbare Körper“ auch eine Rolle? 2. Laut DIN VDE 0100-540 dürfen Schutzleiter isolierte oder blanke Leiter in gemeinsamer Umhüllung mit aktiven Leitern sein. Meine Frage gilt hier dem blanken Leiter (z. B. Verbindung von der Montageplatte zum Traggerüst oder zur Schaltschranktür). Die genannte Aussage der VDE heißt für mich, dass die Umhüllung mit aktiven Leitern ein Schaltschrank und als blanker Leiter ein Masseband gemeint sein kann. Hier verwirrt mich aber der Absatz 543.2.3 der DIN VDE 0100-540, da dort der Punkt „flexible Metallteile“ aufgelistet ist für Metallteile, die als Schutzleiter nicht verwendet werden dürfen. Wobei ich denke, dass ein Masseband kein flexibles „Metallteil“ ist, sondern eher ein flexibler Leiter. Frage zu 2. – Liege ich hier mit meiner Annahme richtig? Darf ein Masseband als Schutzleiter verwendet werden? Natürlich vorausgesetzt, man erfüllt die Forderung für Schutzleiter und der Kennzeichnung für Schutzleiter nach DIN VDE 0197 mit z. B. einem graphischen Erdungssymbol, was man ja oft bei Schaltschränken zu sehen bekommt. Die Anforderungen eines Schutzleiters würde ein Masseband meiner Meinung nach erfüllen. Oder muss, sobald elektrische Betriebsmittel in der Tür verbaut sind, ein grün-gelber Runddraht verwendet werden oder Masseband (EMV) und zusätzlich ein grün-gelber Runddraht in Kombination? 3. Laut DIN VDE 0100-410 Abs. 411.4.2 wird empfohlen, wo immer möglich den Schutzleiter mit anderen wirksamen Erdverbindungen zu verbinden. Frage zu 3. – Wie ist diese Aussage zu verstehen? Sind andere örtliche Potentialausgleichsschienen oder andere Erdverbindungen im Körper gemeint? Was heißt „wo immer möglich“ z. B. in einem mehrstöckigen Gebäude?

Noch keine Expertenantwort

Liebe Leser der Fachzeitschrift »de«. Zu dieser Frage wird in Kürze eine Expertenantwort veröffentlicht. Sie können hier aber schon sofort die Gelegenheit nutzen, diese Frage online in der Community miteinander zu diskutieren. Ihre Redaktion »de«


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!