Praxisfrage

Selektivität von Sicherheitsstromkreisen in medizinisch genutzten Bereichen

Frage gestellt am 27. August 2019

,

Die DIN VDE 0100-710:2012-10 fordert die Einhaltung der Selektivität der Stromversorgung für Sicherheitszwecke in medizinisch genutzten Bereichen. Endstromkreise in medizinisch genutzten Bereichen mit 230 V AC Steckdosen werden häufig mit B16A-Leitungsschutzschaltern (10 kA Ausschaltvermögen Icn bei 230 V AC nach IEC 60898-1) vor Überlast und Kurzschluss geschützt. Zu den Vorsicherungen vor den Fehlerstromschutzschaltern (RCCB) (i. d. R. Lasttrennschalter mit D02-Sicherung mit einem Bemessungsstrom bis 63 A), sind die B16 A Leitungsschutzschalter in der Regel nur teilselektiv.
Wie wird in der Praxis mit diesem Problem umgegangen?
R. K., Bayern

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.