Home Praxisprobleme Sonstige Elektroinstallationsthemen Spannungsqualität bei 24 V DC für HKL-Schaltanlagen

de+ Inhalt
Praxisfrage

Spannungsqualität bei 24 V DC für HKL-Schaltanlagen

Wir sind in der Gebäudeautomation (Heizung/Klima/Lüftung) als Schaltanlagenbauer tätig. Dabei müssen wir bei fast allen Schaltanlagen für die Versorgung von Geräten, Antrieben und Regelungen die Kleinspannung 24V DC generieren. In den Ausschreibungen bzw. Vorgaben ist immer nur ein Transformator 230/24V zur Kleinspannungserzeugung beschrieben. Wir bauen deshalb in die Schaltanlagen Transformatoren ein – vorzugsweise Bauart Ringkern –, deren Sekundärspannung mittels einer Brückengleichrichtung erzeugt wird. Mit der daraus resultierenden pulsierende Gleichspannung hatten wir bisher keine Probleme. Nun gibt es neuerdings verschiedene Meinungen, wie diese 24-V-DC-Spannung konditioniert sein muss. In der EN 60204-1 (VDE 0113), Ausgabe 1992, S. 17, Punkt 4.3.2 »Gleichspannungsversorgungen durch Umrichter« heißt es: »...Welligkeit (Spitze zu Spitze) darf das 0,05-fache der Nennspannung nicht überschreiten.« Unsere Fragen dazu: 1) Lässt sich diese Norm für Anlagen in der Gebäudeautomation anwenden? 2) Ist die Norm so zu verstehen, dass die Gleichspannung bei einer Vollwellengleichrichtung vollkommen geglättet werden muss und zwischen den gleichgerichteten Sinuswellen von der Scheitelspannung aus nur um max. 5% einbrechen darf? 3) Oder ist die Norm so zu verstehen, dass aufeinander folgende Sinunsscheitel (Spitze zu Spitze) nicht um mehr als 5% abweichen dürfen, ohne Berücksichtigung einer Glättung zwischen den Scheiteln? 4) Welche Angaben muss ein Hersteller für die Kleinspannungsversorgung seines Gerätes machen? Sagt die Angabe 24V DC ± 6% etwas über die zulässige Restwelligkeit der Versorgungsspannung aus? Schlussbemerkung: Dürfte die Gleichspannung nicht um mehr als 5% einbrechen, müsste man die Gleichspannungsversorgung immer mittels eines hochstabilen Regelteils realisieren. Da größere Leistungen auf Grund der Wärmeentwicklung nicht mehr längsregelbar sind, müsste dann immer ein getaktetes Netzteil eingebaut werden, mit entsprechend höheren Kosten. J. H., Bayern

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Weiterlesen mit de+ Inhalt


  • Zugriff auf alle Inhalte des Portals
  • Zugriff auf das Online-Heftarchiv von 1999 bis heute
  • Zugriff auf über 3000 Praxisprobleme
  • Jede Praxisproblem-Anfrage wird beantwortet

Praxisproblem einzeln kaufen und direkt darauf zugreifen*


*Bei Einzelartikelkauf akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen und AGBs.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Nulla pharetra ultricies velit in fermentum. Sed et laoreet mi, nec egestas lorem. Mauris vel eros convallis, sollicitudin erat a, pulvinar turpis. Vestibulum vel orci et ligula sollicitudin aliquam. Curabitur quis massa porta, gravida eros eget, imperdiet ex. Ut eu vulputate tellus, quis fermentum nulla. Aenean fermentum nisl sed augue venenatis, a vulputate nunc iaculis. Nam ut lorem fringilla, venenatis libero vel, dignissim mi. Etiam vel enim eget erat congue eleifend. Morbi efficitur dolor ac blandit fermentum.


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!