Praxisfrage

Teil-Not-Halt an verketteten Maschinen

Frage gestellt am 6. Dezember 2018

,

Bei einem Kunden steht eine vollautomatische Drahterodiermaschine. Die zu bearbeitenden Teile sind Schneidplättchen für Drehbänke aus Industriediamant. Ein Klein­roboter entnimmt die Teile aus einer kleinen Palette und legt sie in die Maschine ein. Die Maschine startet. Nach Ende der Bearbeitung entnimmt sie der Roboter, prüft und legt sie in einer anderen Palette ab. Soweit grob der Funktionsablauf.

Die ganzen Jahre war der auf einen Tisch montierte Roboter ohne jegliche Außensicherung seines Arbeitsbereiches zu Werke. Neuerdings schreibt die BG vor, dass der Roboter eingehaust werden müsse. Um die Rohteile in den Arbeitsbereich hinein und die Fertigteile wieder herausnehmen zu können, hat der Kunde eine vertikale Schiebetür eingebaut, der Rest des Arbeitsbereiches ist mit Plexiglas eingehaust. Ich schaltete daraufhin die Schutztür sicherheitstechnisch in den Not-Halt-Kreis des Roboters mit zwei zwei­kanaligen Sicherheits-Endschaltern und einem Sicherheits-Hand-Zustimmtaster. Dieser Taster muss in Mittelstellung gehalten werden, damit man die Tür öffnen kann, ohne dass der Not-Halt anspricht. Im Gefahrenfall drückt der Bediener entweder die Taste durch oder lässt ganz los, dann spricht die im Roboter integrierte Not-Halt-Steuerung an.

Ein Gutachter meinte, dass meine Arbeiten in Ordnung seien. Er will die beiden Maschinen zu einer Einheit deklarieren und ein neues CE-Zeichen vergeben. Die Auflagen des Gutachters, sind jedoch sehr schwer zu realisieren: Er will einen Not-Halt-Kreis für die komplette »neue« Maschine, d.h. wenn an der Erodiermaschine der Not-Halt betätigt wird, muss auch der Roboter stehen bleiben und umgekehrt. Beide Maschinen haben einen eigenen Netzanschluss und somit auch verschiedene Steuerspannungen. Die Erodiermaschine ist ca. Baujahr 1996, der Roboter ca. Baujahr 2005. Der bisherige Not-Halt-Kreis der Erodiermaschine ist einkanalig, der des Roboters ist zweikanalig. Beide Auswertgeräte sind fest in die jeweilige CNC-Steuerung integriert. Beide Maschinen haben jeweils mehrere Not-Halt-Taster, welche teilweise sogar in den Handprogrammiergeräten verbaut sind.

Meines Wissens gab es früher einen Teil- Not-Halt bei verketteten Maschinen. Gibt es das noch? In diesem Fall könnte nämlich alles so bleiben wie es ist.

K.-D. B., Rheinland-Pfalz

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.