Home Praxisprobleme Planung und Verantwortlichkeit Anlagenanpassung bei Teilsanierung

de+ Inhalt
Praxisfrage

Anlagenanpassung bei Teilsanierung

Sehr geehrte Damen und Herren, es ist ein altbekanntes Thema, aber ich möchte doch einmal konkret einige Fragen bezüglich Altbau und der Bestandsanlage stellen. Immer wieder erhalte ich Anfragen Bestandsanlagen zu erweitern. Oftmals bietet sich jedoch nicht die Möglichkeit einen Fehlerschutzschalter nachzurüsten, da es sich beispielsweise um eine veraltete Zählertafel handelt, der benötigte Platz schlichtweg nicht vorhanden ist oder die bereits verbauten Komponenten eine sichere Erweiterung nicht mehr zu lassen. In diesen Fällen empfehle ich den Kunden eine Erneuerung der Zähleranlage bzw. der Unterverteilung. Einem Großteil der Kunden ist dieser Wartungsstau und Handlungsbedarf auch bewusst und stimmen einer Erneuerung zu. Argumentativ gibt es hier also keine Probleme, dem Kunden werden die Mängel ja direkt vor Augen geführt. Mehr Probleme bereiten da jedoch die vorhandene Verkabelung, Steckdosen, Schalter etc. , wo der Kunde anschließend nicht mehr bereit ist, einer Erneuerung zu zustimmen. Wollte er doch beispielsweise nur eine Außensteckdose für den Rasenmäherroboter und nun soll neben dem Zählerschrank die gesamte Elektroinstallation erneuert werden. Meine Fragen hierzu: 1. Ist es zulässig, nur den Zählerschrank zu erneuern und die Bestandsinstallation anschließend wieder aufzulegen ? 2. Darf der Zählerschrank an die alte Position montiert werden, auch wenn dieser nicht den heutigen Platzvorgaben entspricht ? z.B. 30cm Abstand links und rechts. 3. Ausgangsituation: Eine Villa mit diversen 2-reihigen Unterverteilungen. Der Kunde stimmt einer Überholung der Unterverteilungen zu, nicht jedoch der aufgelegten E-Installation. a: Ist es zulässig die Bestandsautomaten gegen FI/LS Automaten auszutauschen ? b: Wie ist zu verfahren, wenn die klassische Nullung zum Einsatz gekommen ist ? Sie entsprach dem damaligem Stand der Technik, es ist jedoch nicht möglich einen FI/LS zu verbauen. Dürfen diese Stromkreise ohne Fehlerschutzschalter aber mit einem neuen Leitungsschutzschalter betrieben werden ? c: Die Unterverteilungen wurden teilweise über 4 qmm² eingespeist. Dürfen diese Unterverteilung so weiterbetrieben werden ? Selbstverständlich wird in allen Fällen eine Gesamterneuerung der Elektroinstallation empfohlen. Nichtsdestotrotz möchte ich mich für den Fall der immer wieder vorkommenden "Teilsanierungen" , im zulässigen Bereich bewegen. Vielen Dank

PP22059

Noch keine Expertenantwort

Liebe Leser der Fachzeitschrift »de«. Zu dieser Frage wird in Kürze eine Expertenantwort veröffentlicht. Sie können hier aber schon sofort die Gelegenheit nutzen, diese Frage online in der Community miteinander zu diskutieren. Ihre Redaktion »de«


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!