Home Praxisprobleme Leitungsverlegung Baustromkomponenten in Eigenbau

de+ Inhalt
Praxisfrage

Baustromkomponenten in Eigenbau

Ich habe drei umfangreiche Fragestellungen, die mich nun schon seit längerem beschäftigen:

  1. 1) Wie stelle ich eine ordnungsgemäße Leitungs- oder besser Kabelverlängerung her? Zur Verdeutlichung hierzu ein Beispiel: Ein Kabel des Typs NYY mit dem Querschnitt 3 x 1,5 mm2 ist zu kurz angefertigt und muss verlängert werden. Bei größeren Querschnitten könnte man sich ja einer Giesharzmuffe bedienen. Was tue ich aber bei kleineren Querschnitten? Für flexible Leitungen gibt es sog. Stoßverbinder. Dürfte ich diese auch für massive Leitungen verwenden? Und wie könnte ich fachgerecht flexible und massive Leitungen mit­einander verbinden?
  2. 2) Eine weitere Fragestellung bezieht sich auf eine aus der Wand hängende Leitung, die ich überputzen möchte. In diesem Falle ist jedoch die Abzweigdose nicht mehr auffindbar. Wie könnte ich die Adern so isolieren, dass ich die Leitung überputzen kann?
  3. 3) Bezüglich meiner dritten Frage gebe ich Ihnen eine kurze Beschreibung des Sachverhalts: eine Feuchtraumleuchte der Schutzart IP65 (mit dem Symbol »F« gekennzeichnet) wurde auf eine Holzplatte geschraubt. Auf der einen Seite der Leuchte montierte der Kollege eine Gummischlauchleitung mit Stecker und auf der anderen Seite eine Aufputz-Schutzkontaktsteckdose. An der Holzplatte befestigte er dann noch ein Drahtseil, um die Leuchte mit der Steckdose aufzuhängen. Das Ganze soll dann eine mobile Baustellenleuchte darstellen, die nach DGUV Vorschrift 3 geprüft ist. Ist dies so in Ordnung? Immerhin wird eine normale Leuchte, die für eine feste Installation gedacht ist, als mobile Leuchte umfunktioniert. Des Weiteren ist die Holzplatte im Ganzen aus meiner Sicht ein neues Betriebsmittel, das eine Kennzeichnung benötigt, oder sehe ich das falsch?
D. P., Saarland

Expertenantwort vom 07.11.2014
PP_Ziegler_Frank_neu
Frank Ziegler

Elektrotechniker-Meister; Dozent für Elektrotechnik am Elektro Technologie Zentrum, Stuttgart (etz), ö.b.u.v. Sachverständiger der HWK Stuttgart für das Elektrotechniker-Handwerk Fachbereich Elektroinstallation, VDS Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen nach VDS 3602 / VDS, Thermografiesachverständiger

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Weiterlesen mit de+ Inhalt


  • Zugriff auf alle Inhalte des Portals
  • Zugriff auf das Online-Heftarchiv von 1999 bis heute
  • Zugriff auf über 3000 Praxisprobleme
  • Jede Praxisproblem-Anfrage wird beantwortet

Praxisproblem einzeln kaufen und direkt darauf zugreifen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Nulla pharetra ultricies velit in fermentum. Sed et laoreet mi, nec egestas lorem. Mauris vel eros convallis, sollicitudin erat a, pulvinar turpis. Vestibulum vel orci et ligula sollicitudin aliquam. Curabitur quis massa porta, gravida eros eget, imperdiet ex. Ut eu vulputate tellus, quis fermentum nulla. Aenean fermentum nisl sed augue venenatis, a vulputate nunc iaculis. Nam ut lorem fringilla, venenatis libero vel, dignissim mi. Etiam vel enim eget erat congue eleifend. Morbi efficitur dolor ac blandit fermentum.


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!