Home Specials Neue Merten USB-Ladestationen mit Power Delivery-Technologie

Neue Merten USB-Ladestationen mit Power Delivery-Technologie

Bild 1
(Bild: Schneider Electric)

 

Der neue Maßstab für USB-Laden

Die höhere Ladegeschwindigkeit wird durch die USB-Power-Delivery-Technologie (USB-PD) erreicht. In rund 30 Minuten lässt sich so beispielsweise ein leerer Smartphone-Akku bis zu 70 Prozent wieder aufladen. Beim herkömmlichen Laden in der gleichen Zeit nur 21% des Akkus geladen wird (abhängig von Batterie und Gerätetyp).

Die neuen USB-Ladestationen sind in zwei Leistungsstärken erhältlich, 65 W mit USB Typ C Anschluss sowie 45 W mit USB-A und USB-C Anschluss. Smartphones, aber auch Laptops und Monitore lassen sich so direkt per USB-C ohne zusätzliches Netzteil laden.

Bild 2
(Bild: Schneider Electric)

Vielfältige Auswahl - Design, Farbe und Material

Die High Power USB-Ladestationen sind nicht nur technische Spitzenklasse. In den Schalterprogrammen System M und System Design sind diese auch in vielfältige Ausführungen erhältlich, die sich mühelos in nahezu jeden Raum einfügen und für ein stimmiges Gesamtbild sorgen – vom Klassiker in Kunststoff über edle Glasrahmen bis hin zu Schiefer, Metall und Holz. Elektroinstallateure können den Einsatz unkompliziert in einer handelsüblichen Unterputzsteckdose montieren.

Vielfältige Anwendungsbereiche

Im Home Office oder in der Küche, wo zahlreiche Geräte Steckdosenplätze belegen, ist die Möglichkeit, Handy, Tablet oder Monitor direkt über USB-C an den Strom zuschließen, daher besonders wertvoll.

In Bürogebäuden hat eine USB-Ladestation zusätzliche Vorteile bei der Dokumentation der Betriebssicherheit. Für die High-Power-USB-Steckdosen ist zusammen mit den übrigen ortsfesten elektrischen Betriebsmitteln im Zuge der DGUV-V3 alle vier Jahre eine Sicherheitsinspektion fällig. Da die Beschäftigten dann keine eigenen Ladegeräte mehr benötigen, entfällt die zeitaufwändige jährliche Prüfung ihrer individuellen Netzteile. Zudem wird das Sicherheitsrisiko für Unternehmensdaten minimiert, wenn Mitarbeitende ihr Handy oder den auch privat genutzten Laptop nicht mehr zum Laden an den Arbeitsrechner anschließen.

Bild 3
(Bild: Schneider Electric)

Technische Daten:

• Aufladeprotokolle: PD 3.0 mit pps | QC4 | QC4+ | AFC | FCP | SCP | BC1.2 | Apple | Samsung

• Dynamische Aufladung

• Schutz vor Überstrom, Überspannung und Überhitzung

• Für verschiedene elektronische Geräte: Laptops, Smartphones, Tablets, Smartwatches etc.

 

Über die Firma
Schneider Electric GmbH
Wiehl
Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!