Unternehmerpreis Elektrohandwerk 2018

Unternehmerpreis

Der Unternehmerpreis Elektrohandwerk 2018 wird am 19.3.2018 während der Light & Building verliehen

Seit 2004 würdigt die Fachzeitschrift »de – das Elektrohandwerk« auf der Light + Building, der Weltleitmesse für Elektro- und Gebäudetechnik, erfolgreiche Unternehmer aus dem Elektrohandwerk.

Auch 2018 werden wieder die besten Elektrohandwerksunternehmen ausgezeichnet.

Gesucht werden Betriebe, die ihr Unternehmen perfekt organisiert haben, erfolgreich in Zukunftsmärkten aktiv sind und das Potenzial Ihrer Mitarbeiter fördern. Der Preis wird in dreei verschiedenen Kategorien vergeben:

  • Betriebe mit bis zu 20 Mitarbeitern
  • Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern
  • Betriebe mit mehr als 50 Mitarbeitern

Bei der Juryarbeit wird die Redaktion »de« vom Unternehmensberater Ulrich C. Heckner sowie  Robert Ebert von Hausmann & Wynen und  Sebastian Schmidt  von Data Design System (DDS) unterstützt. Der Gewinner in jeder Kategorie erhält ein Preisgeld von 3000 € sowie einen wertvollen Pokal.

Nach dem Ende der Bewerbungsfrist  am 30. November 2017 hat die Wettbewerbsjury mittlerweile eine erste Auswahl getroffen und die Kandidaten für die Endrunde benannt.

Zu Besuch bei den Endrunden-Kandidaten

Wer sich für den Deutschen Unternehmerpreis Elektrohandwerk 2018 beworben hat und die Endrunde des Wettbewerbs erreichen konnte, dem stattete die Redaktion »de« einen Besuch ab. Einige der Endrunden-Teilnehmer hatten wir bereits früher besucht, so dass nicht alle Kandidaten für die Shortlist des Wettbewerbs angefahren werden mussten.

Fit in der Beratung und beim Sport

Uli KaiserDen Anfang macht die Fa. Uli Kaiser in Wirges bei Montabaur.  Der Elektrohandwerksbetrieb mit seinen heute 19 Mitarbeitern hat sich seit Gründung als 1-Mann-Betrieb im Jahre 1996 kontinuierlich entwickelt und stellt heute einen wichtigen Partner für moderne Elektro- und Gebäudetechnik im Raum Montabaur dar.

Ein aktuelles Projekt mit überregionaler Ausstrahlung ist der Umbau eines ehemaligen Kasernengeländes für Gewerbeansiedlung und Loftwohnungsbau. Hier ist Uli Kaiser mit seiner Erfahrung im hochwertigen Wohnungsbau erste Wahl für Investoren und Architekten.Eva Kaiser

 

Bauherren werden in seinem Studio exzellent beraten. In entspannter Atmosphäre wird dort nicht über Technik gesprochen, sondern gemeinsam an Lösungen gearbeitet.

Eine Besonderheit von Uli Kaiser ist das Sportstudio im Obergeschoss des Firmengebäudes. Hier bietet seine Frau Eva Sportkurse an. Die Spinningkurse können seine Mitarbeiter für die Verbesserung ihrer Fitness natürlich gerne besuchen.

 

Arbeiten und beraten im neues Haus

Elektro KossmannDie Fa. Elektro Kossmann in Moers platzte aus allen Nähten. Die Auftragslage wurde immer besser und es boomte weiter. So entschlossen sich die Geschäftsführer Thomas Lanisnik (Bildmitte) und Rainer Kossmann (rechts) für den Neubau des Firmengebäudes im Gewerbepark Genend.

Die Motivation der 24 Mitarbeiter ist nach dem Umzug 2016 noch einmal erheblich gestiegen. Auch die Kunden können jetzt noch besser beraten werden. Denn beim Neubau wurde des Feinste verbaut, was man heute in Sachen Elektro- und Gebäudetechnik bekommen kann. Bei unserem Besuch demonstrierten die beiden Geschäftsführer dies ausführlich und sehr beeindruckend. Dabei konnten wir auch einen Einblick in die bestens organisierten Betriebsabläufe bekommen. 

Das Lebenswerk gerettet und erfolgreich

Claudia PolikEigentlich wollte Claudia Polik gar keinen Elektrohandwerksbetrieb führen, sondern war in einer ganz anderen Branche beruflich erfolgreich, als plötzlich und unerwartet im Jahre 2005 ihr Vater verstarb. Sie entschloss sich, das Lebenswerk ihres Vaters zu retten und vor allem den Mitarbeitern eine Zukunft zu geben.

Sie übernahm die Geschäftsleitung und konnte bis heute gemeinsam mit ihrem motivierten Team die Mitarbeiterzahl verdoppeln. Heute arbeiten 51 Menschen im Unternehmen Paul Müller in Eisingen bei Würzburg. Neben der perfekten Organisation und den vielen interessanten Geschäftsfeldern hat uns die hohe Ausbildungsquote beeindruckt. Mit 13 Azubis sichert Claudia Polik die Zukunft ihres Unternehmens.

Miteinander an einem Strang ziehen

Michael StroblVom Teamgeist hängt der Erfolg ganz wesentlich ab, und das nicht nur beim Sport. Als aktiver Ruderer weiß das Michael Strobl aus Schelklingen im Allgäu und setzt diese Erkenntnis auch bei seinen wirtschaftlichen Unternehmungen um. Insgesamt sind es heute fünf Unternehmen mit 71 Mitarbeitern, die er erfolgreich aufgebaut hat. Inzwischen wohnt er mit seiner seiner Frau Gerdi und den zwei Söhnen in Bayern und hat in Heimertingen ein neues Firmengebäude errichtet. Hier konnten wir uns bei einem Besuch über den Teamgeist und den damit verbundenen Erfolg der eng miteinander verwobenen Unternehmen informieren. Mit 12 Azubis und vielen zukunftsweisenden Projekten ist Strobl für die kommenden Jahre bestens gerüstet. Ein Hauptkunde ist der nahe Flughafen in Memmingen, was viele interessante Tätigkeitsfelder eröffnet.

Mit den besten Lösungen auf der Erfolgsspur

Hummel SystemhausSeit 1993 bietet Frank Hummel seinen Kunden die besten Lösungen an und ist damit erfolgreich. Inzwischen ist aus dem 1-Mann-Start-up das Hummel Systemhaus mit 35 Mitarbeitern geworden. In der Kundenberatung setzt der überzeugte Elektromobilist auf das persönliche Gespräch.

Auf Musterkoffer, Schaltertafeln etc. verzichtet er dabei. Lieber entwickelt er mit seinen Kunden gemeinsam Ideen, bevor es zu konkreten Produkten geht.

So verfahren auch seine Mitarbeiter und größere Projekte werden im Team entwickelt. Denkverbote gibt es nicht! Beeindruckt hat uns u.a., dass Hummel Systemhaus seit 2012 eine Verdreifachung des Umsatzes erreicht hat.

 

 

Kundenzufriedenheit im Fokus

SpeidelDie Marke Speidel steht für perfekte Lösungen für die Elektro, Energie- und Gebäudetechnik. Das Unternehmen aus Göppingen versteht sich trotz seiner Größe mit aktuell 340 Mitarbeitern als klassischer Elektrohandwerksbetrieb. Geschäftsführer Rolf Eppinger (links im Bild) ist bei 98% der Vergabeverhandlungen mit dabei und weiß genau, was der Kunde will. Ein permanentes Abfragen der Kundenzufriedenheit ist die Grundlage für ein umfassendes Qualitätsmanagement.

Aktuell wird im Unternehmen mit Microsoft Dynamics NAV ein neues ERP-System eingeführt, was die Prozesse des wachsenden Unternehmens weiter optimieren soll. Mit einem Maßnahmenpaket zur Effizienzsteigerung hat Speidel innerhalb nur eines Jahres den Auftragsbestand verdoppelt. Stolz ist man u.a. auf das tolle Betriebsklima, die hohe Ausbildungsquote von 18% und viele wegweisende Projekte im Energiebereich. Sebastian Scheffel (rechts im Bild) erläuterte beispielhaft, wie man erfolgreich neue Energiespeicher vermarktet, und wie das Geschäftsfeld Power Quality aktuell durchstartet.

Profis auf der Baustelle und im Ladengeschäft

Einer der wenigen Unternehmer, die sich als Elektrohandwerker mit Ladengeschäft für den Deutschen Unternehmenpreis Elektrohandwerk 2018 bewerben, ist Elektromeister Marco Wahl aus Kirchardt. Der Ort liegt zwischen Mannheim und Heilbronn und man ist hier froh, dass es noch ein professionelles Ladengeschäft für den Elektrobedarf gibt. Ehefrau Kathrin hat hier vor Ort ein effizientes Marketing aufgebaut. Die Fa. Wahl mit ihren 24 Mitarbeitern steht für Zuverlässigkeit und Qualität. Viele gemeinsame Aktivitäten außerhalb der Arbeitszeit stärken den Teamgeist und sorgen für ein tolles Betriebsklima. Das Ehepaar Wahl ist aktiv in der Erfa-Arbeit engagiert und findet hier ständig neue Impulse für das eigene Geschäft.

Lösungen aus einer Hand

Wernz ElektroFür Timo Wernz aus Erlensee bei Hanau ist ein Kundenwunsch zentral: man will nur einen Ansprechpartner für ein Projekt. Mit Wartungsverträgen und langfristigen Bindungen sichert er für sein Unternehmen Wernz Elektro die verlässliche Verfügbarkeit von Subunternehmen der verschiedenen Gewerke. Aber auch eigene Mitarbeiter sind als Multihandwerker aktiv. Unterbrechungen auf der Baustelle sind daher äußerst selten. Die 15 Mitarbeiter lieben die gute Organisation und das tolle Betriebsklima in ihrem Unternehmen. Außerbetriebliche Aktivitäten wie gemeinsame Ausflüge oder Teilnahmen an Sport-Events stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl und den Teamgeist.

Elektrotechnik und (viel) mehr

»My green energy« – so lautet das Motto der Soppart GmbH aus dem bayerischen Aicha vorm Wald. Der Betrieb mit gut 40 Mitarbeitern bietet seinen Kunden Lösungen aus einer Hand, von Elektrotechnik über Heizung/Sanitär und Klima/Lüftung bis zu Wärmepumpen und Photovoltaik. Im Fokus stehen dabei private Kunden in Deutschland und im grenznahen Österreich. Dabei setzt man nahezu ausschließlich auf KNX-Lösungen. Beeindruckend ist die sehr gut organisierte Arbeitsvorbereitung, die dazu beiträgt, dass die Monteure einen hohen Anteil an Produktivstunden haben. Ebenso hat sich Soppart auf wenige, leistungsfähige Markenhersteller fokussiert, um auch so die Effizienz durch routinierte Abläufe steigern zu können. Die nächste Generation arbeitet bereits im Unternehmen mit.

»Die Sonne als Alternative«

Thomas Schadl im Verkaufsraum von Elektro Schadl GmbH

Thomas Schadl im Verkaufsraum von Elektro Schadl GmbH

Mit diesem Slogan beschreibt Thomas Schadl von Elektro Schadl GmbH aus Lauingen an der Donau einen seiner Schwerpunkte. Gerade die Nähe des Kernkraftwerks Gundremmingen, das unmittelbar gegenüber von Lauingen immer noch mit zwei Blöcken in Betrieb ist, bewog Thomas Schadl schon früh auf Photovoltaik als umweltfreundliche un zukunftsträchtige Alternative zu setzen. Elektro Schadl mit mittlerweile 13 Mitarbeitern ist seit 2002 als Händler und Monteur von PV-Anlagen in der Region Bayerisch Schwaben tätig. Neben dem PV-Anlagenbau betreibt die Firma Elektro Schadl mit Solar-Log auch die Anlagenüberwachung für ihre Kunden. Neben dem energieautarken Betriebsgebäude gibt es eine PV-Freiflächenanlage. Alles, was er seinen Kunden verkauft, möchte er auch selbst im Eigenbetrieb testen, betont Thomas Schadl. Nur dann könne man die Kunden mit Überzeugung beraten. Direkt vor seinem Betriebsgebäude gibt es zudem eine Stromtankstelle von den Lechwerken.

Neben dem Schwerpunkt Photovoltaik und der klassischen Elektroinstallation ist der Verkauf und die Reparatur von Elektrogeräten, wie Waschmaschinen, Kühlschränken, Trocknern  und anderem, das dritte Standbein des Unternehmens.

Jung, dynamisch und Multikulti

In Berlin-Neukölln treffen viele Welten aufeinander. So auch beim dort ansässigen Elektrohandwerksunternehmen  EBH Elektroservice. Bastian Hocke (Bild rechts) hat den Betrieb 2004 gegründet und ihn mit vielen innovativen Ideen und einem extrem guten Betriebsklima zu einem profitablen Unternehmen mit heute zwölf Mitarbeitern aufgebaut. Ein wichtiges Standbein der EGH-Aktivitäten ist der private Eigenheimbau. Hier hat sich Hocke auf Smart Home-Lösungen mit KNX, Loxone und MyGekko spezialisiert. Ob Neubau oder Sanierung, bei EBH findet sich für jedes Budget eine smarte Lösung.

Bei der ständigen Verbesserung der Unternehmensprozesse hilft Bastian Hocke die Mitarbeit in einer Erfa-Gruppe der Busch-Jaeger-Akademie. Hier arbeitet er seit 2012 mit. Aktuell ist Hocke auf zwei Neuheiten stolz: Zum einen läuft seit Anfang des Jahres der Mobile Monteur von Streit im Unternehmen und entlastet die tägliche Büroarbeit. Zum anderen hat sich mit Levi Greenidge (Foto 2.v.l.) ein Elektriker aus New York seit November 2017 im Betrieb eingelebt. Mit seiner freundlichen und coolen Art, hat er das Betriebsklima weiter belebt und auch die Kunden sind begeistert.

 

Außerdem haben die Endrunde des Wettbewerbs erreicht:  Klaus Geyer Elektrotechnik aus Eckental,  Völske Elektro-Anlagen aus Gudensberg und Schmitz Haustechnik aus Hillesheim in der Eifel.

 

Preisverleihung auf der Light + Building

Die Präsentation der Gewinner und die Preisverleihung erfolgt dann auf dem Partnertreff von ZVEH und VEG auf der Light + Building am Abend des zweiten Messetages, also am 19.3.2018.

Bild 2: Juroren und Sponsoren gratulierten den Gewinnern des Deutschen Unternehmerpreis Elektrotechnik: Ralf Quandt (2.v.l.), Gerd Zanker (6.v.l.), Georg Wittmann (5.v.r.) und Martin Wilken (7.v.r.)

Preisträger, Juroren und Sponsoren beim Unternehmerpreis 2016

Sponsoren

Der Deutsche Unternehmerpreis Elektrohandwerk 2018 wird unterstützt von

DE_2015_13-14_BF34_DDS-Logo

DE_2015_13-14_BF34_Powerbird-Logo_neu

DE_2015_13-14_BF34_OBO-Logo_neu