Praxisfrage

Spannungsfall in Verbraucheranlagen

Frage gestellt am 17. Oktober 2017

,

Bei uns im Unternehmen ist die Frage aufgetaucht welcher Spanungsfall zulässig ist.
Der Spannungsfall wird in der VDE0100-520 mit unterschiedlichen Werten angegeben. in der VDE 0100-520 Bbl 2 ist unter Punkt 5.1 von einem Wert von 4% (bzw 3%) die rede. dieser Wert wird auch in allen mir bekannten Berechnungsprogrammen zugrunde gelegt. In der VDE 0100-520 selbst wird unter Punkt 525 auf die Tabelle G.52.1 verwiesen. in dieser Tabellen sein je nach Versorgungsnetz und Verbraucher unterschiedliche Spannungsfälle zwischen 3% und 8% angeben. diese Werte scheinen den Werten aus Bbl 2 zu widersprechen. Wonach soll man sich richten? Wovon ist es abhängig welche Werte gelten.
Für uns als Unternehmen mit eigenem 10KV-Netz und zum Teil weitläufigem 400V Netz würden wir uns manchmal gerne auf die Tabelle G.52.1 B in unseren Betrachtungen beziehen.
M. R., Hamburg

Login

Sie sind bereits Abonnent?

jetzt einloggen

Sie sind noch kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Anzeige

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.