Praxisfrage

Potentialausgleich im Trockenbau?

Frage gestellt am 6. Juni 2014

, , ,

Nach einer Fehlermeldung in einem Altenwohnheim (Deckenleuchte ohne Funktion), lokalisierten wir den Fehler: in der Hohlwand hatte sich die verlegte Mantelleitung an einer Abkantung der tragenden Blechprofilkonstruktion aufgeschnitten. Die gesamte Blechkonstruktion war zeitweise aktiv. Es lag eine erhebliche Gefährdung vor, da die Hohlwand den Badbereich zum Wohnraum trennt. Die vorgeschaltete RCD hatte nicht oder nur von Zeit zu Zeit ausgelöst, da die Blechkonstruktion nicht in den Potentialausgleich eingebunden war. Ein Fehlerstrom kam nicht zum fließen.

Ist es nicht zwingend erforderlich, Blechkonstruktionen, wie sie üblicherweise für den Trockenausbau Verwendung finden, mit in den Potentialausgleich einzubinden?

K. D., Rheinland-Pfalz

Der vollständige Inhalt ist nur für Abonnenten der Fachzeitschrift de zugänglich.

loggen Sie sich ein oder abonnieren Sie unsere Zeitschrift, um fortzufahren.

Kein Abonnent?

Als Abonnent der Fachzeitschrift de haben Sie Zugriff auf alle Inhalte des Online-Portals elektro.net

Jetzt abonnieren

Einzelkauf

Weiterlesen mit Einzelkauf
für 4,90 €

Artikel kaufen

Login

Sie sind schon Abonnent? Loggen Sie sich ein.

Einloggen
Anzeige

Kommentare aus der Community (0)

Noch keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mailadresse wird nicht angezeigt.