Home Praxisprobleme Prüfzeichen CE-Kennzeichnung von Schaltanlagen

de+ Inhalt
Praxisfrage

CE-Kennzeichnung von Schaltanlagen

Wir sind im Bereich der Gebäudeautomation als Hersteller von projektbezogenen Schaltanlagen und von standardisierten Steuerungen tätig. In diesem Zusammenhang tauchen immer wieder Fragen über die CE Kennzeichnung der von uns hergestellten Schaltanlagen und -Geräte auf.  Bisher geben wir für die in unseren Werkstätten errichteten Schaltanlagen die Erklärungen gemäß Anhang (Konformitätserklärung) ab. Dabei wird unter »Fabrikant« unser Name eingetragen. Wenn wir auf Wunsch unseres Kunden in den Unterlagen nicht erscheinen sollen, wird unter »Fabrikant« der Name unseres Kunden eingetragen. Einer unserer Gewerbekunden bezweifelt nun, dass diese Erklärungen nach aktueller Vorschriftenlage ausreichend sind. Mittlerweile sind wir einigermaßen ratlos, wie die praktische Umsetzung der CE-Kennzeichnung bei den Schaltanlagen aussehen soll. Dies umso mehr, als es in einschlägigen Foren (auch in »de«) dazu so viele Meinungen wie Teilnehmer an der Diskussion gibt. Für uns ergeben sich nachfolgende Fragen:

  • Welche Vorgaben gelten aktuell (geändert oder neu)  für die CE-Kennzeichnung?
  • Ist für projektbezogene Schaltanlagen eine CE-Kennzeichnung überhaupt zwingend?
  • Ist automatisch eine Schaltanlage CE-Konform, wenn die in der Schaltanlage verbauten Geräte und Komponenten über eine CE-Kennzeichnung verfügen?
  • Wer muss ggf. eine separate CE-Kennzeichnung für Schaltanlagen bestätigen:
    1. der Errichter (wären in diesem Fall unsere Erklärungen ausreichend), oder
    2. der Inverkehrbringer (wie müsste in diesem Fall die Erklärung aussehen)?
  • Da wir in der Regel nicht der Inverkehrbringer der Anlagen sind, sondern unsere Kunden, oder wiederum dessen Kunden: in welcher Form können wir dann in diesem Fall und unseren Kunden unterstützend zuarbeiten, damit diese die erforderlichen Prozeduren zur CE-Kennzeichnung in einen möglichst standardisiertem Verfahren abhandeln können?
J. H., Bayern

Expertenantwort vom 17.02.2014
froese
Heinz-Dieter Fröse

Ausgebildeter Elektroinstallateur und Elektromeister. Viele Jahre bundesweit als freiberuflichere Dozent in der Meisterausbildung tätig. Langjährige Mitarbeit in einem Planungsbüro für Elektrotechnik. Heute ist Heinz-Dieter Fröse für die HWK Münster als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Elektrotechniker-Handwerk tätig.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Weiterlesen mit de+ Inhalt


  • Zugriff auf alle Inhalte des Portals
  • Zugriff auf das Online-Heftarchiv von 1999 bis heute
  • Zugriff auf über 3000 Praxisprobleme
  • Jede Praxisproblem-Anfrage wird beantwortet

Praxisproblem einzeln kaufen und direkt darauf zugreifen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nullam pellentesque malesuada arcu dignissim pellentesque. Vestibulum vitae ex in massa aliquam lobortis ac sit amet elit. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo. Phasellus blandit lectus ac dui pharetra, ac faucibus diam commodo.

Nulla pharetra ultricies velit in fermentum. Sed et laoreet mi, nec egestas lorem. Mauris vel eros convallis, sollicitudin erat a, pulvinar turpis. Vestibulum vel orci et ligula sollicitudin aliquam. Curabitur quis massa porta, gravida eros eget, imperdiet ex. Ut eu vulputate tellus, quis fermentum nulla. Aenean fermentum nisl sed augue venenatis, a vulputate nunc iaculis. Nam ut lorem fringilla, venenatis libero vel, dignissim mi. Etiam vel enim eget erat congue eleifend. Morbi efficitur dolor ac blandit fermentum.


Newsletter

Das Neueste von
elektro.net direkt in Ihren Posteingang!